Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pseudohyperaldosteronismus: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: ''Synonym: Pseudo-Conn-Syndrom''<BR> '''''Englisch''': Pseudohyperaldosteronism''<BR> ==Definition== Als '''Pseudohyperaldosteronismus''' bezeichnet man das Symptombil...)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
==Ätiologie==
 
==Ätiologie==
 
Ursächlich ist die mangelnde [[renal]]e Suppression der [[Mineralkortikoid|mineralkortikoiden]] Wirkung von [[Cortisol]] in Folge eines [[Lakritzabusus]] (''Pathophysiologie und Symptomatik, siehe dort'').
 
Ursächlich ist die mangelnde [[renal]]e Suppression der [[Mineralkortikoid|mineralkortikoiden]] Wirkung von [[Cortisol]] in Folge eines [[Lakritzabusus]] (''Pathophysiologie und Symptomatik, siehe dort'').
 +
[[Fachgebiet:Endokrinologie u. Diabetologie]]

Version vom 8. Februar 2010, 19:43 Uhr

Synonym: Pseudo-Conn-Syndrom
Englisch: Pseudohyperaldosteronism

1 Definition

Als Pseudohyperaldosteronismus bezeichnet man das Symptombild eines Hyperaldosteronismus, das nicht durch einen erhöhten Aldosteronspiegel verursacht wird.

2 Ätiologie

Ursächlich ist die mangelnde renale Suppression der mineralkortikoiden Wirkung von Cortisol in Folge eines Lakritzabusus (Pathophysiologie und Symptomatik, siehe dort).

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Februar 2010 um 20:05 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (2.13 ø)

27.758 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: