Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Progressive supranukleäre Blickparese: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 19: Zeile 19:
  
 
{|
 
{|
|+ klinisches Bild PSP
+
|+ Klinisches Bild einer PSP
 
|-
 
|-
 
| style="text-align:center" |<youtube v="7eoV2faG_gA"></youtube>
 
| style="text-align:center" |<youtube v="7eoV2faG_gA"></youtube>

Version vom 21. Mai 2014, 13:30 Uhr

Synonym: PSP, nach den Erstbeschreibern auch Steele-Richardson-Olszewski-Syndrom (SRO)
Englisch:progressive supranuclear palsy

1 Definition

Die progressive supranukleäre Blickparese ist eine neurodegenerative Erkrankung unbekannter Genese, die mit einer progredienten Zelldestruktion im Bereich der Basalganglien einhergeht.

ICD10-Code: G23.1

2 Epidemiologie

Die PSP ist eine seltene Erkrankung und tritt gehäuft in der zweiten Lebenshälfte auf.

3 Klinik

Als Leitsymptom gilt die progredient fortschreitende Parese der Augenmuskeln, die mit einem parkinsonähnlichen Symptombild assoziiert ist. Typische Begleitsymptome sind

Klinisches Bild einer PSP

4 Diagnostik

Der Befund ist nach eingehender neurologischer Diagnostik anhand des Symptombildes zu stellen, wobei differentialdiagnostisch ein Morbus Parkinson auszuschließen ist.

5 Therapie

Die Augenmuskelparese ist nicht therapierbar. Die Behandlung erfolgt daher symptombezogen analog zum Morbus Parkinson.

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Januar 2021 um 17:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (2.63 ø)

84.162 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: