Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Priapismus

Version vom 7. November 2019, 19:02 Uhr von Sven Erik Strunk (Diskussion | Beiträge)

Synonym: Dauererektion
von griechisch: Priapos - Sohn des Dionysos und der Aphrodite

1 Definition

Unter Priapismus versteht man eine schmerzhafte Dauererektion des Penis von mindestens zwei Stunden, die nicht auf sexuelle Erregung zurückzuführen ist. Es kommt zur venösen Stase in den Corpora cavernosa.

2 ICD10-Codes

  • N48.3: Priapismus
  • N48.30: Priapismus vom Low-Flow-Typ
  • N48.31: Priapismus vom High-Flow-Typ
  • N48.38: Sonstiger Priapismus
  • N48.39: Priapismus, nicht näher bezeichnet

3 Einteilung

Man unterscheidet folgende Formen des Priapismus:

4 Ursachen

Der Priapismus kann idiopathisch oder symptomatisch ausgelöst werden. Zu den möglichen Ursachen der symptomatischen (sekundären) Form zählen:

5 Diagnostik

Typischerweise ist der Penis erigiert und die Miktion ungestört, da das Corpus spongiosum beim Priapismus nicht betroffen ist. Nach 6–7 Stunden kommt es zur zunehmenden Thrombosierung der Corpora cavernosa.

6 Therapie

Beim Priapismus handelt sich es sich um einen urologischen Notfall, der zur Vermeidung von bleibenden Funktionsstörungen (erektile Dysfunktion) sofort behandelt werden muss. In den ersten Stunden kann ein Priapismus durch Injektion in die Schwellkörper, z.B. durch Heparin, Ettilefrin oder Suprarenin, behoben werden. Später müssen operativ Shunts angelegt werden.

Tags: ,

Fachgebiete: Urologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (3.21 ø)

62.481 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: