Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pregabalin: Unterschied zwischen den Versionen

(Wirkungsweise)
K (Ergänzung: mögliches Missbrauchs-/Abhängigkeitspotential)
Zeile 43: Zeile 43:
 
*[[Tachykardie]], [[AV-Block]] 1. Grades, [[Arrhythmie]]n, [[QT-Zeit]]verlängerung
 
*[[Tachykardie]], [[AV-Block]] 1. Grades, [[Arrhythmie]]n, [[QT-Zeit]]verlängerung
 
*[[Aszites]], [[Pankreatitis]], [[Dysphagie]]
 
*[[Aszites]], [[Pankreatitis]], [[Dysphagie]]
 +
 +
==mögliches Missbrauchs-/Abhängigkeitspotential==
 +
Erhöhte Wachsamkeit ist bei der Verschreibung bei Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen in der Anamnese geboten, da Hinweise auf ein Missbrauchs-/Abhängigkeitspotential dieser Substanz bestehen.
 +
In der Drogenszene hat sich der missbräuchliche Konsum von Pregabalin als tageweiser Heroinersatz zur Linderung von Entzugssymptomen oder zusätzliche Sedierung/Euphorisierung in den letzten Jahren gesteigert. Die Substanz ist leicht verfügbar, oft werden Dosen von mehreren Gramm pro Tag eingenommen. 
 +
Bei Mischkonsum mit anderen Substanzen wie Alkohol, Benzodiazepinen, Opiaten/Opioiden können sich sedierende Wirkungen verstärken und damit zu einer erhöhten Mortalität beitragen. <ref>[https://www.akdae.de/Arzneimitteltherapie/AVP/Artikel/2020-1-2/062.pdf]Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft: Abhängigkeitspotential von Pregabalin; 2020<references />
 
[[Fachgebiet:Neurologie]]
 
[[Fachgebiet:Neurologie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 
[[Fachgebiet:Psychiatrie]]
 +
[[Tag:Abhängigkeitspotential]]
 
[[Tag:Angststörung]]
 
[[Tag:Angststörung]]
 
[[Tag:Antokonvulsivum]]
 
[[Tag:Antokonvulsivum]]
 
[[Tag:GABA]]
 
[[Tag:GABA]]
 
[[Tag:Neuropathische Schmerzen]]
 
[[Tag:Neuropathische Schmerzen]]

Version vom 21. Oktober 2021, 09:13 Uhr

Synonyme: Lyrica, (S)-3-(aminomethyl)-5-methylhexan-Säure
Englisch: Pregabalin

1 Definition

Pregabalin ist ein GABA-Analogon. Es gehört zur Gruppe der Antikonvulsiva und wird zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen, Epilepsie und generalisierten Angststörungen eingesetzt.

2 Wirkungsweise

Pregabalin ist ein Strukturanalagon von GABA, entfaltet seine GABA-erge Wirkung jedoch nicht über den GABA-Rezeptor. Pregabalin bindet im ZNS an spannungsabhängige Calciumkanäle vom P/Q-Typ. Der Ca-Einstrom wird somit vermindert und die Ausschüttung von Neurotransmittern (Glutaminsäure, Substanz P) reduziert und normalisiert.
Pregabalin wird unverändert über die Niere ausgeschieden.

3 Indikationen

4 Kontraindikationen

5 Nebenwirkungen

6 mögliches Missbrauchs-/Abhängigkeitspotential

Erhöhte Wachsamkeit ist bei der Verschreibung bei Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen in der Anamnese geboten, da Hinweise auf ein Missbrauchs-/Abhängigkeitspotential dieser Substanz bestehen. In der Drogenszene hat sich der missbräuchliche Konsum von Pregabalin als tageweiser Heroinersatz zur Linderung von Entzugssymptomen oder zusätzliche Sedierung/Euphorisierung in den letzten Jahren gesteigert. Die Substanz ist leicht verfügbar, oft werden Dosen von mehreren Gramm pro Tag eingenommen. Bei Mischkonsum mit anderen Substanzen wie Alkohol, Benzodiazepinen, Opiaten/Opioiden können sich sedierende Wirkungen verstärken und damit zu einer erhöhten Mortalität beitragen. [1]
Referenzfehler: Es sind <ref>-Tags vorhanden, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.

Diese Seite wurde zuletzt am 29. Oktober 2021 um 08:43 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

84 Wertungen (3.1 ø)

102.300 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: