Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pontiac-Fieber

Version vom 18. Januar 2016, 15:55 Uhr von Dr. med. Johanna Ute Hauswaldt (Diskussion | Beiträge)

Englisch: Pontiac fever

1 Definition

Das Pontiac-Fieber ist eine durch Legionella pneumophilia verursachte grippeähnliche Erkrankung.

Es wurde erstmalig 1976 im Zusammenhang mit der Erkrankung von US-amerikanischen Kriegsveteranen beschrieben, die zuvor an einem Treffen der American Legion in Pontiac bei Philadelphia teilgenommen hatten.

2 Klinik

Ein bis zwei Tage nach Infektion treten grippeähnliche Symptome auf:

Ein Teil der Patienten leidet zusätzlich an:

  • Verwirrtheit
  • Schwindel
  • Lichtscheu
  • Muskelschmerzen

Die Krankheit klingt nach Behandlung mit einem Makrolidantibiotikum in der Regel innerhalb von 2-5 Tagen ab. Eine weitaus schwerere Verlaufsform der Infektion mit Legionella pneumophilia ist die Legionellen-Pneumonie, die üblicherweise als schwere atypische Pneumonie verläuft.

3 Meldepflicht

Nach §6 IfSG Abs. 1 IfSG (Meldepflichtige Krankheiten) besteht keine Meldepflicht für Krankheitsverdacht, Erkrankung und Tod.
Treten Legionellen-Infektionen als nosokomiale Infektionen gehäuft auf, sind sie nach §6 Abs. 3 IfSG als Ausbruch dem Gesundheitsamt nicht-namentlich zu melden.[1]

Nach §7 IfSG (Meldepflichtige Nachweise von Krankheitserregern[2]) ist der direkte und indirekte Nachweis von Legionella spp. namentlich meldepflichtig, wenn ein Hinweis auf eine akute Infektion besteht.

Diese Seite wurde zuletzt am 16. November 2015 um 20:05 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.5 ø)

36.271 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: