Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ponesimod

Version vom 23. Juli 2021, 20:12 Uhr von Florian Flegler (Diskussion | Beiträge)

Handelsname: Ponvory®
Englisch: ponesimod

1 Definition

Ponesimod ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Immunmodulatoren, der zur Behandlung von multipler Sklerose (MS) eingesetzt wird.

2 Chemie

Ponesimod ist ein substituiertes 1,3-Thiazolidin-4-on, das basisch ist.

Die Summenformel lautet C23H25ClN2O4S; das Molekulargewicht beträgt 461 g/mol [1].

3 Wirkmechanismus

Ponesimod blockiert wie Fingolimod den Sphingosin-1-phosphat-Rezeptor (S1P-Rezeptor). Das verhindert, dass bestimmte Lymphozyten-Subpopulationen die Lymphknoten verlassen und wirkt so hemmend auf die zelluläre Immunreaktion.

Im Gegensatz zu Fingolimod bindet Ponesimod bevorzugt an den Subtyp 1 des Rezeptors[2] [3].

4 Pharmakokinetik

Der maximale Wirkspiegel wird nach 2-4 Stunden nach Einnahme erreicht; die Bioverfügbarkeit liegt bei 83,8% und wird durch Nahrungsmittel nicht beeinflusst. Das Verteilungsvolumen beträgt 160 l. Die Biotransformation erfolgt über mehrere Cytochrom P450-Enzyme, unter anderem CYP3A4. Die Halbwertszeit beträgt 33 Stunden[3]

Im Vergleich zu anderen Wirkstoffen der Klasse ist die Halbwertszeit von Ponesimod relativ gering, weshalb der Arzneistoff bei akuten Infektionen relativ schnell aus dem Körper entfernt werden kann[2].

5 Indikation

6 Darreichungsform und Dosierung

Ponesimod ist als Filmtablette in unterschiedlichen Stärken erhältlich.

Zu Beginn der Behandlung wird die Dosis über 14 Tage hinweg nach einem bestimmten Schema auf 10 mg auftitriert. Die Erhaltungsdosis beträgt 20 mg täglich.


Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

7 Nebenwirkungen

8 Wechselwirkungen

  • Betablocker: Verstärkung der Bradykardie
  • additive Wirkung mit antineoplastisch, immunmodulierend oder immunsuppressiv wirkenden Arzneistoffen
  • Impfstoffe: Verringerung der Schutzwirkung

Pharmakokinetische Arzneimittelinteraktionen werden als unwahrscheinlich angesehen[3].

9 Kontraindikationen

10 Zulassung

Die Zulassung von Ponesimod erfolgte 2021. In der Zulassungsstudie OPTIMUM wurde der Wirkstoff im Vergleich zu Teriflunomid untersucht. Ponesimoid senkte die jährliche Schubrate im Vergleich um etwa 30 Prozent[2]. Hersteller ist Actelion.

11 Quellen

  1. Ponesimod in der pubchem-Datenbank, aufgerufen am 23.07.2021
  2. 2,0 2,1 2,2 Ponesimod mit guten Daten, Pharmazeutische Zeitung online, aufgerufen am 23.07.2021
  3. 3,0 3,1 3,2 Fachinformation zu Ponvory Filmtabletten, aufgerufen am 23.07.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Juli 2021 um 20:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

858 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: