Polyethin

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Polyacetylen
Kurzzeichen: PAC
Englisch: polyacetylene

1 Definition

Polyethin ist eine Verbindung aus der Gruppe der Polymere, deren Monomer das Ethin ist.

2 Geschichte

Die erste Polymerisierung von Ethin zu Polyethin gelang 1958 dem italienischen Chemiker Giulio Natta. 18 Jahre später wiesen US-amerikanische und japanische Wissenschaftler nach, dass eine Dotierung von Polyethin mit Oxidationsmitteln zu einem plötzlichen, starken Anstieg der elektrischen Leitfähigkeit des Polymers führt. Hierfür wurden drei Wissenschaftler, Alan MacDiarmid und Alan Heeger (beide USA) sowie Hideki Shirakawa (Japan) 2000 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

3 Chemie

Das Polymer mit der Summenformel C2H2 liegt bei Zimmertemperatur als Feststoff vor. Es sind drei Isomere bekannt: trans-Polyethin, cis-Polyethin und das instabile cis-cisoide Polyethin.

4 Elektrische Leitfähigkeit

Ohne Dotierung ist Polyethin ein elektrischer Isolator. Nach einer Dotierung erreicht es eine Leitfähigkeit, die mit der von Silber - dem am besten leitenden Metall - vergleichbar ist. Da es die Leitfähigkeit nach Kontakt mit Sauerstoff wieder verliert, besitzt es heutzutage praktisch keine Bedeutung mehr in der Halbleiterindustrie.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Polyethin&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Polyethin

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: