Pneumotachograph

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: pneumotachograph

1 Definition

Der Pneumotachograph ist ein medizinisches Gerät, welches zur Durchführung einer Spirometrie, sowie zur Bestimmung dynamischer Atemvolumina eingesetzt wird. Die Untersuchung selbst wird Pneumotachographie genannt.

2 Technische Grundlagen

Im Gegensatz zum Glockenspirometer handelt es sich um ein offenes System.

Der Pneumotachograph erfasst die Gasströmungsgeschwindigkeit im Zeitverlauf und liefert damit die Grundlage für alle Lungenfunktionsmessungen.

Der physiologisch erforderliche Messbereich (Atemströmung) beträgt mindestens 25 ml/s bis 10l/s, optimal 10ml/s bis 15l/s, und benötigt eine Auflösung von 5–10 ml/s, was hohe Anforderungen an die technische Auslegung des Flusssensors stellt. Die in der Atemkurve enthaltene Anstiegsgeschwindigkeit erfordert zudem einen linearen Frequenzgang bis mindestens 5 Hz, um den ersten Teil der forcierten Exspiration korrekt erfassen zu können.

3 Formen

Es gibt verschiedene Formen von Pneumotachographen, z.B.

4 Nachteile

Wie bei anderen spirometrischen Untersuchungstechniken, ist die Pneumotachographie auf die korrekte Mitarbeit des Patienten angewiesen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Pneumotachograph&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Pneumotachograph

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

20.769 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: