Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Plica duodenalis superior: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
Die Plica duodenalis superior enthält den glattmuskulären [[Musculus suspensorius duodeni]]. Sie ist als eine Aufhängung des Duodenums zu verstehen; es zieht in Höhe der [[Arteria mesenterica superior]] von der [[Aorta abdominalis]] zur Pars ascendes duodeni bzw zum duodenojejunalen Übergang.  
+
Die Plica duodenalis superior enthält den glattmuskulären [[Musculus suspensorius duodeni]]. Sie ist als eine Aufhängung des Duodenums zu verstehen. Die Plica zieht in Höhe der [[Arteria mesenterica superior]] von der [[Aorta abdominalis]] zur Pars ascendens duodeni bzw. zum duodenojejunalen Übergang.  
  
 
==Klinik==
 
==Klinik==

Aktuelle Version vom 10. Juli 2020, 14:29 Uhr

Synonyme: Treitz-Band, Plica duodenojejunalis, Ligamentum suspensorium duodeni
Englisch: superior duodenal fold, Treitz ligament

1 Definition

Die Plica duodenalis superior ist eine Peritonealfalte am Zwölffingerdarm (Duodenum), die den Recessus duodenalis superior begrenzt.

2 Anatomie

Die Plica duodenalis superior enthält den glattmuskulären Musculus suspensorius duodeni. Sie ist als eine Aufhängung des Duodenums zu verstehen. Die Plica zieht in Höhe der Arteria mesenterica superior von der Aorta abdominalis zur Pars ascendens duodeni bzw. zum duodenojejunalen Übergang.

3 Klinik

Am Übergang vom Duodenum zum Jejunum bildet sich, u.a. begrenzt durch die Plica duodenalis superior, ein Recessus, in welchem sich insbesondere Dünndarmschlingen verfangen können (Treitz-Hernie). Dies kann zu einem Ileus führen. Bei einer chirurgischen Sanierung einer solchen Einklemmung ist insbesondere auf die Arteria mesenterica superior zu achten, da diese wie oben erwähnt, in enger topografischer Beziehung zur Plica steht.

Diese Seite wurde zuletzt am 10. Juli 2020 um 14:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

65 Wertungen (2.05 ø)

69.800 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: