Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ping-Pong-Infektion

Version vom 5. September 2019, 13:26 Uhr von Bijan Fink (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym: Ping-Pong-Effekt

1 Definition

Unter einer Ping-Pong-Infektion versteht man eine Reinfektion mit einer Geschlechtskrankheit, die dadurch ausgelöst wird, dass der Sexualpartner nicht mitbehandelt wurde.

2 Hintergrund

Bei der Ping-Pong-Infektion wird der Erreger vom Sexualpartner sozusagen "zurückgespielt". Deshalb sollten bei Geschlechtskrankheiten alle aktuellen Sexualpartner in die Therapie mit einbezogen werden.

Grundsätzlich kann der Ping-Pong-Effekt auch bei anderen Infektionskrankheiten auftreten, z.B. bei der Pedikulose.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.6 ø)

7.212 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: