Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Phosphoinositid-3-Kinase

Version vom 23. Oktober 2014, 08:33 Uhr von Mag.med.vet. Patrick Messner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonyme: PI3-Kinase, PI3K
Englisch: phosphoinositide 3-kinase, phosphatidylinositol-4,5-bisphosphate 3-kinase

1 Definition

Phosphoinositid-3-Kinasen, kurz PI3K, sind Enzyme der Kategorie Transferasen, die in sämtlichen eukaryotischen Zellen auffindbar sind.

2 Biochemie

Die PI3-Kinase ist für die Bildung von Phosphatidylinositol-3,4,5-trisphosphat (PIP3) aus Phosphatidylinositol-4,5-bisphosphat PIP2 zuständig. Das PIP3 ist u.a. für die Aktivierung einer weiteren Kinase, der Proteinkinase B (PKB) verantwortlich.
Die PKB fördert das Zellwachstum und verhindert v.a. die Apoptose. Außerdem reguliert sie auch metabolische Reaktionen, wie z.B. das Vermitteln des Insulins.[1]

Phosphoinositid-3-Kinasen katalysieren einen Phosphorylierungsvorgang der 3'-OH Position am Inositolring von einigen Phospholipiden (Phosphatidylinositole). Diese dienen als Andockstelle für weitere Proteine (z.B. Proteinkinase B), sodass sie einen wichtigen Signalweg, den PI3K/Akt-Signalweg, aktivieren.[2]

3 Klassen

Die übergeordnete Superfamilie der PI3-Kinasen besteht aus mehreren Enzymen, die strukturell eng miteinander verwandt sind. Diese werden nach der Proteindomänstruktur der katalytisch aktiven Untereinheiten in funktionelle Klassen unterteilt:[3]

Klasse Isoformen
IA-PI3K p110α
p110β
p110δ
IB-PI3K p110γ
II-PI3K PI3K-C2α
PI3K-C2β
PI3K-C2γ
III-PI3K Vps34

4 Klinik

Neben ihrer weitreichenden Aktivität in sämtlichen Zellen, sind sie auch an einer Vielzahl von zellulären Schlüsselfunktionen wie etwa Zellwachstum, Proliferation, Migration, Differenzierung, Überleben (Apoptose über PKB) und Zelladhäsion beteiligt. Ein Mitwirken kann zu Veränderungen von Struktur, Aktivität oder auch Regulation der PI3-Kinase zur Folge haben, woraus Krankheiten wie etwa Allergien, Herzkrankheiten, Entzündungsprozesse sowie Krebs entstehen können.[4]

5 Quellen

  1. "Duale Reihe Biochemie" - Joachim Rassow et. al., Thieme-Verlag, 3. Auflage
  2. http://www.chemie.de/lexikon/Phosphoinositid-3-Kinase.html
  3. http://www.chemie.de/lexikon/Phosphoinositid-3-Kinase.html
  4. http://www.chemie.de/lexikon/Phosphoinositid-3-Kinase.html

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Oktober 2014 um 17:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3.5 ø)

18.576 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: