Permeabilität

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

von lateinisch: permeare - durchwandern
Englisch: permeability

1 Definition

Als Permeabilität bezeichnet man die Durchlässigkeit einer organischen oder anorganischen Struktur für andere Stoffe (z.B. Gase, Flüssigkeiten).

2 Hintergrund

In der Medizin ist die Permeabilität vor allem in Bezug auf biologische Membranen (Zellmembranen) von Bedeutung. Unterscheidet sich die Durchlässigkeit einer Membran für verschiedene Stoffe (z.B. für groß- und kleinmolekulare Stoffe), spricht man von "Semipermeabilität" (Selektivpermeabilität). Ist eine Biomembran undurchlässig, wird das als Impermeabilität bezeichnet.

3 Physiologie

Die Durchlässigkeit eines Blutgefäßes für Flüssigkeiten und Moleküle firmiert unter dem Begriff "Gefäßpermeabilität", die der Kapillaren unter "Kapillarpermeabilität".

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Permeabilit%C3%A4t&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Permeabilit%C3%A4t

Fachgebiete: Physik, Physiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. September 2007 um 08:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
10 Wertungen (2.7 ø)

41.128 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: