Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Peripartale Kardiomyopathie: Unterschied zwischen den Versionen

(Definition)
 
(Eine dazwischenliegende Version des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Als '''peri- oder postpartale Kardiomyopathie''' (PPCM) wird eine bei [[Schwangerschaft|Schwangeren]] auftretende, erworbenen [[Dilatative Kardiomyopathie|dilatativen Kardiomyopathie]] bezeichnet.
+
Als '''peripartale Kardiomyopathie''', kurz '''PPCM''', wird eine bei [[Schwangerschaft|Schwangeren]] auftretende, erworbene [[Dilatative Kardiomyopathie|dilatativen Kardiomyopathie]] bezeichnet.
  
 
==Auftreten==
 
==Auftreten==

Aktuelle Version vom 4. Mai 2018, 15:53 Uhr

Abkürzung: PPCM
Synonym: postpartale Kardiomyopathie

1 Definition

Als peripartale Kardiomyopathie, kurz PPCM, wird eine bei Schwangeren auftretende, erworbene dilatativen Kardiomyopathie bezeichnet.

2 Auftreten

Eine peri-/postpartalen kann zwischen dem letzten Trimenon und 5 Monate nach Entbindung auftreten.

3 Ursache

Die Ursachen der Erkrankung sind bisher noch wenig erforscht. Als mögliche Ursachen gelten:

4 Symptome

Symptome die auf eine peri-/postpartalen Kardiomyopathie hinweisen sind:

5 Risikofaktoren

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Mai 2018 um 15:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (3.43 ø)

12.641 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: