Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pena-Shokeir-Syndrom: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „''Synonym: Pseudo-Trisomie 18, Fetale Akinesie/Hypokinesie-Sequenz, Zerebro-okulo-fazio-skelettales Syndrom, COFS-Syndrom, FADS'' <br> '''''Englisch''': Fetal …“)
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonym: Pseudo-Trisomie 18, Fetale Akinesie/Hypokinesie-Sequenz, Zerebro-okulo-fazio-skelettales Syndrom, COFS-Syndrom, FADS'' <br>
+
''Synonyme: Pseudo-Trisomie 18, Fetale Akinesie/Hypokinesie-Sequenz, Zerebro-okulo-fazio-skelettales Syndrom, COFS-Syndrom, FADS'' <br>
 
'''''Englisch''': Fetal akinesia deformation syndrome'' <br>
 
'''''Englisch''': Fetal akinesia deformation syndrome'' <br>
  

Aktuelle Version vom 8. Mai 2016, 23:05 Uhr

Synonyme: Pseudo-Trisomie 18, Fetale Akinesie/Hypokinesie-Sequenz, Zerebro-okulo-fazio-skelettales Syndrom, COFS-Syndrom, FADS
Englisch: Fetal akinesia deformation syndrome

1 Definition

Das Pena-Shokeir-Syndrom ist eine sehr seltene genetische Störung, in deren Rahmen es zu Unterentwicklungen diverser Organe kommt. Die Erkrankung ist nicht mit dem Leben vereinbar. Selbst wenn Säuglinge nicht sofort bei der Geburt sterben, tritt der Tod innerhalb weniger Tage ein.

2 Ursache

Bis heute steht nur fest, dass es sich um eine Störung im Erbgut des Betroffenen handelt. Wie genau diese Mutationen aussehen, ist nicht bekannt. Aufgrund der großen symptomatischen Ähnlichkeit zur Trisomie 18 wird das Pena-Shokeir-Syndrom als Pseudo-Trisomie 18 bezeichnet.

3 Symptome

Typisch sind Unterentwicklungen oder Missbildungen von äußeren und inneren Organen. Besonders oft sind eine Lungenhypoplasie und Gelenkkontrakturen zu beobachtet. Erstere verursacht eine kaum zu kompensierende Dyspnoe, Letztere verringern das Bewegungspensum dramatisch. Ein Polyhydramnion ist ebenfalls charakteristisch.

4 Diagnose

Mittels Ultraschall lassen sich pränatal bereits das vermehrte Fruchtwasser und die körperlichen Auffälligkeiten diagnostizieren. Weiterhin muss durch Ausschlussdiagnose und differentialdiagniostisches Vorgehen die Krankheit nachweisen, da es genetische und molekularbiologische Nachweise nicht gibt.

5 Therapie

Es existiert keinerlei Therapie.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

2.585 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: