Pektin

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Pectinum
Englisch: pectin

1 Definition

Pektine gehören zu den hochmolekularen Kohlenhydraten. Sie sind Polymere der Galakturonsäure (Polyuronide) und aus 20 bis 100 Monomermolekülen aufgebaut, die teilweise oder ganz mit Methanol oder Essigsäure verestert sind.

2 Vorkommen

Pektine sind im Pflanzenreich weit verbreitet und lassen sich im Parenchym vieler Pflanzen nachweisen. Unter anderem sind sie Hauptbestandteil der Mittellamelle pflanzlicher Zellen (Trennschicht zwischen zwei Zellen).

3 Verwendung

Pektine denaturieren nach Zugabe von Säure und bilden dann Gele aus. Wegen dieses guten Geliervermögens finden sie in der Lebensmittelindustrie (E440) vielfach Verwendung.
In der Medizin kommen Pektine als pharmazeutische Bindemittel und bei Blutprodukten ebenso zum Einsatz wie bei der Erstellung von Gelen für die Elektrophorese.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Pektin&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Pektin

Fachgebiete: Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

9.963 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: