Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pasireotid: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „==Definition== '''Pasireotid''' ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Somatostatin-Analoga. Er wird zur Behandlung endokriner St…“)
 
Zeile 4: Zeile 4:
 
==Chemie==
 
==Chemie==
 
Pasireotid ist ein [[Cyclohexapeptid]], das die Wirkung des Hormons Somatostatin imitiert. Im Gegensatz zu Somatostatin, das nur eine kurze [[Halbwertszeit]] von einigen Minuten hat, verweilt Pasireotid länger im Blutplasma. Die Halbwertszeit liegt bei rund 12 Stunden.
 
Pasireotid ist ein [[Cyclohexapeptid]], das die Wirkung des Hormons Somatostatin imitiert. Im Gegensatz zu Somatostatin, das nur eine kurze [[Halbwertszeit]] von einigen Minuten hat, verweilt Pasireotid länger im Blutplasma. Die Halbwertszeit liegt bei rund 12 Stunden.
 +
 +
==Wirkmechanismus==
 +
Pasireotid bindet wie Somatostatin an [[Somatostatin-Rezeptor]]en - insbesondere an [[hsst5]] - und hemmt dadurch die Ausschüttung von [[Adrenocorticotropin]] (ACTH) aus [[neuroendokrin]]en [[Adenom]]en.
 +
 +
==Indikationen==
 +
* Zentrales [[Cushing-Syndrom]]
 +
* [[Akromegalie]]
 +
 +
==Nebenwirkungen==
 +
* Reaktionen an der Injektionsstelle
 +
* [[Durchfall]]
 +
* [[Übelkeit]]
 +
* [[Bauchschmerzen]]
 +
* [[Hyperglykämie]], [[Diabetes mellitus]]
 +
* [[Fatigue]]
 +
* Verlängerung des [[QT-Intervall]]s
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]

Version vom 24. März 2018, 20:31 Uhr

1 Definition

Pasireotid ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Somatostatin-Analoga. Er wird zur Behandlung endokriner Störungen wie Morbus Cushing und Akromegalie eingesetzt.

2 Chemie

Pasireotid ist ein Cyclohexapeptid, das die Wirkung des Hormons Somatostatin imitiert. Im Gegensatz zu Somatostatin, das nur eine kurze Halbwertszeit von einigen Minuten hat, verweilt Pasireotid länger im Blutplasma. Die Halbwertszeit liegt bei rund 12 Stunden.

3 Wirkmechanismus

Pasireotid bindet wie Somatostatin an Somatostatin-Rezeptoren - insbesondere an hsst5 - und hemmt dadurch die Ausschüttung von Adrenocorticotropin (ACTH) aus neuroendokrinen Adenomen.

4 Indikationen

5 Nebenwirkungen

Fachgebiete: Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 17. September 2021 um 11:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

3.000 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: