Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Parenterale Ernährung

Version vom 20. April 2016, 10:23 Uhr von Dr. Josua Decker (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Englisch: parenteral nutrition

1 Definition

Unter parenteraler Ernährung versteht man die direkte Infusion von kleinmolekularen Nährstofflösungen in den Blutkreislauf.

2 Infusionslösungen

Typische Elemente der parenteralen Ernährung sind:

Nährstofflösungen werden in der Regel über einen zentralvenösen Zugang in große Körpervenen (z.B. Vena cava superior) infundiert. Bei der Verwendung kleinerer Venen besteht die Gefahr einer Venenentzündung bzw. Thrombose.

3 Indikation

Eine parenterale Ernährung ist u. a. bei Störungen des Metabolismus sowie der enteralen Nahrungsaufnahme bzw. Nahrungsmittelpassage indiziert:

Diese Seite wurde zuletzt am 23. April 2009 um 16:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (2.67 ø)

86.437 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: