Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Paracortex: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 6: Zeile 6:
 
=Funktion=
 
=Funktion=
  
Im Paracortex  eines Lymphknotens befinden sich, gleichmäßig verteilt, überwiegend T-Lymphozyten[[http://flexikon.doccheck.com/de/T-Zelle]], welche durch hochendotheliale Venulen (HEV)[[http://flexikon.doccheck.com/de/Hochendothelvenole]] in den Lymphknoten eintreten. Durch antigenpräsentierende, dendritische Zellen werden hier passende T-Lymphozyten aktiviert, die daraufhin proliferieren.
+
Im Paracortex  eines Lymphknotens befinden sich, gleichmäßig verteilt, überwiegend [[T-Lymphozyten]], welche durch [[Hochendothelvenole]] (HEV) in den Lymphknoten eintreten. Durch antigenpräsentierende, dendritische Zellen werden hier passende T-Lymphozyten aktiviert, die daraufhin proliferieren.
B-Lymphozyten[[http://flexikon.doccheck.com/de/B-Lymphozyt]] sind in der parakortikalen Zone selten; sie durchqueren die Zone nach dem Austritt aus den HEV schnell, um sich in den Lymphfollikeln[[http://flexikon.doccheck.com/de/Lymphfollikel]] zu sammeln.
+
[[B-Lymphozyt]] sind in der parakortikalen Zone selten; sie durchqueren die Zone nach dem Austritt aus den HEV schnell, um sich in den Lymphfollikeln zu sammeln.
Manchmal kommt es jedoch schon in der T-Zell-Zone zu einer Aktivierung der B-Lymphozyten durch T-Helferzellen. In der Folge entwickelt sich der B-Lymphozyt, gemäß des Ablaufs der humoralen Immunantwort, zu einer Plasmazelle und bildet Antikörper. Das so entstehende Zentrum wird "Primärfokus" genannt und stirbt meist nach wenigen Tagen ab. Einige B-Lymphozyten des Primärfokus wandern in den Lymphfollikel ein; es bildet sich ein Sekundärfollikel.
+
Manchmal kommt es jedoch schon in der T-Zell-Zone zu einer Aktivierung der B-Lymphozyten durch T-Helferzellen. In der Folge entwickelt sich der B-Lymphozyt, gemäß des Ablaufs der humoralen Immunantwort, zu einer Plasmazelle und bildet Antikörper. Das so entstehende Zentrum wird "'''Primärfokus'''" genannt und stirbt meist nach wenigen Tagen ab. Einige B-Lymphozyten des Primärfokus wandern in den [[Lymphfollikel]] ein; es bildet sich ein ''Sekundärfollikel''.
 
[[Fachgebiet:Anatomie]]
 
[[Fachgebiet:Anatomie]]
 
[[Fachgebiet:Immunologie]]
 
[[Fachgebiet:Immunologie]]

Version vom 26. Juli 2017, 12:19 Uhr

Synonym: parakortikale Zone, T-Region

1 Kurzdefinition

T-Zell-Zone innerhalb eines Lymphknotens

2 Funktion

Im Paracortex eines Lymphknotens befinden sich, gleichmäßig verteilt, überwiegend T-Lymphozyten, welche durch Hochendothelvenole (HEV) in den Lymphknoten eintreten. Durch antigenpräsentierende, dendritische Zellen werden hier passende T-Lymphozyten aktiviert, die daraufhin proliferieren. B-Lymphozyt sind in der parakortikalen Zone selten; sie durchqueren die Zone nach dem Austritt aus den HEV schnell, um sich in den Lymphfollikeln zu sammeln. Manchmal kommt es jedoch schon in der T-Zell-Zone zu einer Aktivierung der B-Lymphozyten durch T-Helferzellen. In der Folge entwickelt sich der B-Lymphozyt, gemäß des Ablaufs der humoralen Immunantwort, zu einer Plasmazelle und bildet Antikörper. Das so entstehende Zentrum wird "Primärfokus" genannt und stirbt meist nach wenigen Tagen ab. Einige B-Lymphozyten des Primärfokus wandern in den Lymphfollikel ein; es bildet sich ein Sekundärfollikel.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Juli 2017 um 16:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6.952 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: