Papaverin

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Handelsnamen: Paveron, Spasmosol, Androskat
Englisch: papaverine

1 Definition

Papaverin ist eine natürlich vorkommende Substanz, die aus der getrockneten Milch des Schlafmohns isoliert werden kann. Bekannt ist dieser Opium-Abkömmling für seine spasmolytische Wirkung auf die glatte Muskulatur. Eine anticholinerge Wirkung liegt dabei nicht vor.

2 Chemie

Papaverin ist ein Pflanzenalkaloid aus der Gruppe der Isochinolintypen. Seine chemische Summenformel lautet

  • C20H21NO4

und der Schmelzpunkt des Spasmolytikums liegt bei rund 148 °C. In Wasser ist die Substanz nur sehr schwer löslich. Die Identifikation der genauen Strukturformel gelang dem österreichischen Chemiker Guido Goldschmiedt.

3 Synthese

Neben seinem natürlichem Vorkommen kann Papaverin auch vollständig industriell synthetisiert werden. Dies gelang zum ersten Mal im Jahr 1909 im Rahmen einer komplexen chemischen Reaktionskaskade, dessen Ausgangsstoffe Veratrol-4-carboxaldehyd und Veratrol sind.

4 Anwendungsgebiete

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Papaverin&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Papaverin

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

17.949 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: