Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Papain

Version vom 24. Januar 2020, 21:57 Uhr von Zeqiri Ardit (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym : Papaya proteinase I, Peptidase-C1

Englisch : Papaya proteinase one

1 Definition

Papain ist ein proteolytisches Enzym (eine Cystein-Protease), das aus den rohen Papaya-Früchten extrahiert wird. Proteolytische Enzyme helfen dabei, Proteine in kleinere Bestandteile zu zerlegen, also in Peptiden oder Aminosäuren.

2 Biochemie

Das aus ca. 344 Aminosäureresten bestehende Protein Papain wird durch drei Disulfidbrücken in seiner Struktur stabilisiert. Die dreidimensionale Struktur besteht aus zwei verschiedenen Protein-Domänen zwischen denen eine Spalte liegt.

3 Immunologische Funktion

In der Immunologie nutzt man Papain um den kristallisierbaren Fc-Fragment von Antikörpern vom antigen-bindenden Fab-Fragment abzuspalten.

Papain ist ein hitzeresistentes Enzym, das bei einem Temperaturbereich von 60 bis 70 ° C am besten seine Funktion entfaltet.

Die vom Papain gespaltene Antikörper sind nicht mehr in der LageOpsonisierung, Agglutination und Lyse zu bewirken.

4 Wirkungsweise

Papain spaltet Peptidbindungen unter Verwendung einer katalytischen Diade mit einem (deprotonierten) Cystein.

Dieses deprotonierte Cystein führt einen nukleophilen Angriff auf den Carbonyl - Kohlenstoff-Atom einer Peptidkette durch. Dadurch wird das Aminoterminus des Peptids freigegeben.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Januar 2020 um 21:58 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.938 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: