Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

PCSK9-Hemmer: Unterschied zwischen den Versionen

(Wirkmechanismus)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Synonyme: PCSK9-Inhibitor, PCSK9-Antikörper''<br>
+
''Synonyme: PCSK9-Inhibitor''<br>
 
'''''Englisch:''' PCSK9 inhibitor''
 
'''''Englisch:''' PCSK9 inhibitor''
  
 
==Definition==
 
==Definition==
'''PCSK9-Hemmer''' sind eine Gruppe von [[Lipidsenker]]n, deren Wirkung auf der selektiven Bindung an die zirkulierende [[PCSK9]] (Proproteinkonvertase Subtilisin Kexin Typ 9) beruht. Die derzeitig verfügbaren Wirkstoffe dieser Gruppe sind [[monoklonale Antikörper]], die [[subkutan]] verabreicht werden und eine lange [[Halbwertszeit]] aufweisen.
+
'''PCSK9-Hemmer''' sind eine Gruppe von [[Lipidsenker]]n, deren Wirkung auf der Hemmung des Enzyms [[PCSK9]] (Proproteinkonvertase Subtilisin Kexin Typ 9) beruht.
 +
 
 +
==Hintergrund==
 +
Die derzeitig verfügbaren Wirkstoffe dieser Gruppe sind [[monoklonale Antikörper]], die [[subkutan]] verabreicht werden und eine lange [[Halbwertszeit]] aufweisen. In klinischer Entwicklung befinden sich [[siRNA]], welche die [[Transkription]] von PCSK9 durch [[RNA-Interferenz]] unterbinden.
  
 
==Substanzen==
 
==Substanzen==
 +
===Monoklonale Antikörper===
 
* [[Evolocumab]]
 
* [[Evolocumab]]
 
* [[Alirocumab]]
 
* [[Alirocumab]]
 
* Bococizumab (Entwicklung eingestellt)
 
* Bococizumab (Entwicklung eingestellt)
 +
===siRNA===
 +
* [[Inclisiran]]
  
 
==Wirkmechanismus==
 
==Wirkmechanismus==
Die [[Serinprotease]] PCSK9 hat die Funktion, an [[LDL-Rezeptor]]en auf der Oberfläche von [[Leberzelle]]n (Hepatozyten) zu binden und ihren Abbau in den [[Lysosom]]en zu fördern. PCSK9-Hemmer binden selektiv and die zirkulierende PCSK9 und verhindern deren Bindung an die LDL-Rezeptoren. Dadurch wird der Abbau der LDL-Rezeptoren vermindert, so dass sich ihre Konzentration in der Zellmembran erhöht, was zu einer Reduktion von [[LDL|LDL-C]] (Low Density Lipoprotein Cholesterol) im Blut führt, da mehr LDL-C in die Leberzellen aufgenommen wird.
+
Die [[Serinprotease]] PCSK9 hat die Funktion, an [[LDL-Rezeptor]]en auf der Oberfläche von [[Leberzelle]]n (Hepatozyten) zu binden und ihren Abbau in den [[Lysosom]]en zu fördern. PCSK9-Hemmer binden selektiv an die zirkulierende PCSK9 oder verhindern ihre [[Transkription]] in der Zelle. Dadurch kann das Enzym nicht mehr an die LDL-Rezeptoren binden. In der Folge vermindert sich der Abbau der LDL-Rezeptoren, so dass sich ihre Konzentration in der Zellmembran erhöht, was zu einer Reduktion des [[LDL-Cholesterin]]s (LDL-C) im Blut führt, da es vermehrt in die Leberzellen aufgenommen wird.
  
 
==Wirkungen==
 
==Wirkungen==
PCSK9-Hemmer haben lipidsenkende Eigenschaften. Die Wirkstoffe führen zu einer ausgeprägten Senkung des LDL-Cholesterins im Blut und weisen additive Effekte zur Cholesterinsenkung anderer Wirkstoffgruppen ([[Statin]]e) auf.  
+
PCSK9-Hemmer haben lipidsenkende Eigenschaften. Die Wirkstoffe führen zu einer ausgeprägten Senkung des LDL-Cholesterins im Blut (bis zu 60 %) und weisen additive Effekte zur Cholesterinsenkung anderer Wirkstoffgruppen ([[Statin]]e) auf.  
  
 
==Indikationen==
 
==Indikationen==
PCSK9-Hemmer kommen als [[Second-Line-Therapie]] bei Patienten mit familiärer [[Hypercholesterinämie]] oder mit [[heterozygot]] familiärer oder gemischter [[Dyslipidämie]] zum Einsatz,
+
PCSK9-Hemmer kommen als [[Second-Line-Therapie]] bei Patienten mit [[Hypercholesterinämie]] zum Einsatz. Aufgrund der zurzeit (2019) hohen Kosten (ca. 9.000 €/Jahr) werden sie nur eingesetzt bei:
* bei denen der LDL-C-Wert mit anderen Therapiemaßnahmen nicht ausreichend gesenkt werden kann und
+
[[familiäre Hypercholesterinämie|familiärer Hypercholesterinämie]] und therapierefraktärer Hypercholesterinämie mit sehr hohem kardiovaskulärem Risiko, wenn die Standardtherapie mit Statinen plus [[Ezetimib]] ausgereizt wurde und der LDL-Wert immer noch über 140 mg/dl liegt.
* die an einer gesicherten [[progredient]]en [[kardiovaskuläre Erkrankung|kardiovaskulären Erkrankung]] und weiteren [[kardiovaskulärer Risikofaktor|Risikofaktoren]] leiden.
+
Die hohen Kosten der PCSK9-Hemmer (ca. 9.000 €/Jahr) machen diese Therapie zur Zeit (2017) zur Reserveoption.  
+
  
 
==Nebenwirkungen==
 
==Nebenwirkungen==
Zeile 27: Zeile 31:
 
* [[Gelenkschmerz]]en
 
* [[Gelenkschmerz]]en
 
* [[Gedächtnisstörung]]en
 
* [[Gedächtnisstörung]]en
* [[Konzentrationsstörung]]en  
+
* [[Konzentrationsstörung]]en
 +
* [[Rhabdomyolyse]]
  
 
==Kontraindikationen==
 
==Kontraindikationen==

Aktuelle Version vom 17. Oktober 2019, 14:42 Uhr

Synonyme: PCSK9-Inhibitor
Englisch: PCSK9 inhibitor

1 Definition

PCSK9-Hemmer sind eine Gruppe von Lipidsenkern, deren Wirkung auf der Hemmung des Enzyms PCSK9 (Proproteinkonvertase Subtilisin Kexin Typ 9) beruht.

2 Hintergrund

Die derzeitig verfügbaren Wirkstoffe dieser Gruppe sind monoklonale Antikörper, die subkutan verabreicht werden und eine lange Halbwertszeit aufweisen. In klinischer Entwicklung befinden sich siRNA, welche die Transkription von PCSK9 durch RNA-Interferenz unterbinden.

3 Substanzen

3.1 Monoklonale Antikörper

3.2 siRNA

4 Wirkmechanismus

Die Serinprotease PCSK9 hat die Funktion, an LDL-Rezeptoren auf der Oberfläche von Leberzellen (Hepatozyten) zu binden und ihren Abbau in den Lysosomen zu fördern. PCSK9-Hemmer binden selektiv an die zirkulierende PCSK9 oder verhindern ihre Transkription in der Zelle. Dadurch kann das Enzym nicht mehr an die LDL-Rezeptoren binden. In der Folge vermindert sich der Abbau der LDL-Rezeptoren, so dass sich ihre Konzentration in der Zellmembran erhöht, was zu einer Reduktion des LDL-Cholesterins (LDL-C) im Blut führt, da es vermehrt in die Leberzellen aufgenommen wird.

5 Wirkungen

PCSK9-Hemmer haben lipidsenkende Eigenschaften. Die Wirkstoffe führen zu einer ausgeprägten Senkung des LDL-Cholesterins im Blut (bis zu 60 %) und weisen additive Effekte zur Cholesterinsenkung anderer Wirkstoffgruppen (Statine) auf.

6 Indikationen

PCSK9-Hemmer kommen als Second-Line-Therapie bei Patienten mit Hypercholesterinämie zum Einsatz. Aufgrund der zurzeit (2019) hohen Kosten (ca. 9.000 €/Jahr) werden sie nur eingesetzt bei: familiärer Hypercholesterinämie und therapierefraktärer Hypercholesterinämie mit sehr hohem kardiovaskulärem Risiko, wenn die Standardtherapie mit Statinen plus Ezetimib ausgereizt wurde und der LDL-Wert immer noch über 140 mg/dl liegt.

7 Nebenwirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen an der Injektionsstelle. Weitere Nebenwirkungen können sein:

8 Kontraindikationen

PCSK9-Hemmer sind bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Gegenanzeigen finden sich in den Fachinformationen des jeweiligen Herstellers.

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Oktober 2019 um 14:42 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.78 ø)

75.489 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: