Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Os maxillare (Geflügel): Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Das '''Os maxillare''' des [[Geflügel]]s ist ein [[Knochen]] der dem [[Viszerokranium (Geflügel)|Viszerokranium]] zugeteilt wird.
+
Das '''Os maxillare''' des [[Geflügel]]s ist ein [[Knochen]] des [[Viszerokranium (Geflügel)|Viszerokranium]]s.
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
Das klein ausgebildete Os maxillare schließt sich als paariger und pyramidenförmiger Knochen an das [[Os praemaxillare (Gefügel)|Os praemaxillare]] an und bildet so den hinteren Teil des freien [[Schnabel (Geflügel)|Oberschnabels]]. Die nach [[rostral]] gerichtete Spitze ist mit dem Os praemaxillare in direkter Verbindung.
+
Das klein ausgebildete Os maxillare schließt sich als paariger und pyramidenförmiger Knochen an das [[Os praemaxillare (Gefügel)|Os praemaxillare]] an und bildet so den hinteren Teil des freien [[Schnabel (Geflügel)|Oberschnabels]]. Die nach [[rostral]] gerichtete Spitze steht mit dem Os praemaxillare in direkter Verbindung.
  
Zusätzlich beteiligen sich zwei kurze und nach [[kaudal]] gerichtete Fortsätze - [[Processus palatinus (Geflügel)|Processus palatinus]] und [[Processus nasalis (Geflügel)|Processus nasalis]] - an der Bildung des Gaumendachs. Ein ebenso nach kaudal - jedoch lang ausgebildeter Fortsatz ([[Processus jugalis (Geflügel)|Processus jugalis]]) - zieht entlang der [[lateroventral]]en Kante des Oberkiefers in Richtung des [[Os quadratum (Geflügel)|Os quadratum]], ohne dieses jedoch zu erreichen.
+
Zusätzlich beteiligen sich zwei kurze und nach [[kaudal]] gerichtete Fortsätze - [[Processus palatinus (Geflügel)|Processus palatinus]] und [[Processus nasalis (Geflügel)|Processus nasalis]] - an der Bildung des Gaumendachs. Ein ebenso nach kaudal, jedoch lang ausgebildeter Fortsatz ([[Processus jugalis (Geflügel)|Processus jugalis]]) zieht entlang der [[lateroventral]]en Kante des Oberkiefers in Richtung des [[Os quadratum (Geflügel)|Os quadratum]], ohne dieses jedoch zu erreichen.
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==

Aktuelle Version vom 18. März 2019, 18:33 Uhr

Synonyme: Maxilla, Oberkiefer

1 Definition

Das Os maxillare des Geflügels ist ein Knochen des Viszerokraniums.

2 Anatomie

Das klein ausgebildete Os maxillare schließt sich als paariger und pyramidenförmiger Knochen an das Os praemaxillare an und bildet so den hinteren Teil des freien Oberschnabels. Die nach rostral gerichtete Spitze steht mit dem Os praemaxillare in direkter Verbindung.

Zusätzlich beteiligen sich zwei kurze und nach kaudal gerichtete Fortsätze - Processus palatinus und Processus nasalis - an der Bildung des Gaumendachs. Ein ebenso nach kaudal, jedoch lang ausgebildeter Fortsatz (Processus jugalis) zieht entlang der lateroventralen Kante des Oberkiefers in Richtung des Os quadratum, ohne dieses jedoch zu erreichen.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, Eugen Seiferle. Band V: Geflügel. Parey, 2004.

Diese Seite wurde zuletzt am 18. März 2019 um 18:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

192 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: