Omega-Loop-Magenbypass

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: OAGB/MGB, Ein-Anastomosen-Bypass, Minibypass
Englisch: Mini-gastric bypass

1 Definition

Der Omega-Loop-Magenbypass ist ein Verfahren der bariatrischen Chirurgie und stellt eine Modifikation der Billroth-II-Resektion dar.

2 Durchführung

Im Rahmen des Omega-Loop-Magenbypass wird der Magen verkleinert und ein Pouch von ca. 30 ml gebildet. Dieser Pouch wird dann mit einer hochgezogenen Dünndarmschlinge anastomosiert. Da nur eine Anastomose gebildet wird, spricht man auch von einem Minibypass. Von der Nahrungspassage werden somit der größte Teil des Magens, sowie ein Teil des Dünndarms (u.a. das Duodenum) ausgeschlossen. Im Gegensatz zur Billroth-II-Resektion wird der Dünndarm nicht durchtrennt.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Omega-Loop-Magenbypass&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Omega-Loop-Magenbypass

Diese Seite wurde zuletzt am 13. November 2020 um 15:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

150 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: