Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Okzipitallappen

Version vom 5. April 2013, 17:12 Uhr von Stud.med.dent. Sascha Alexander Bröse (Diskussion | Beiträge)

Synonyme: Occipitallappen, Hinterhauptslappen, Lobus occipitalis
Englisch: occipital lobe

1 Definition

Der Okzipitallappen ist der am weitesten dorsal gelegene Teil des Großhirns (Telencephalon).

2 Anatomie

Der Okzipitallappen liegt oberhalb des Kleinhirnzelts (Tentorium cerebelli) und grenzt anterior an den Parietallappen (Lobus parietalis) und den Temporallappen (Lobus temporalis). Vom Parietallappen wird er durch den Sulcus parietooccipitalis getrennt. Der Okzipitallappen beherbergt unter anderem das primäre und sekundäre Sehzentrum (visueller Cortex) das auch als Brodmann-Areal 17 und Area striata bezeichnet wird mit seinem, für den Neocortex typischen, sechsschichtigen Aufbau. In der inneren Körnerschicht befindet sich das makroskopisch sichtbare tangentiale Nervenfaserband der Gennari- bzw. Vicq-d’Azyr-Streifen, durch seine gestreifte Erscheinung Namensgebend für die Area striata (gestreiftes Gebiet).

3 Gefäßversorgung

Der Occipitallappen wird überwiegend aus der Arteria cerebri posterior versorgt.

4 Klinik

Durch Blutungen oder Traumatische Einflüsse kann es zu Schädigungen in den Strukturen kommen, die sich entsprechend dem geschädigten Bereichen äußern.

Tags:

Fachgebiete: Zentralnervensystem

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.5 ø)

23.166 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: