Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oberkörperhochlagerung: Unterschied zwischen den Versionen

(Indikationen)
(Indikationen)
Zeile 6: Zeile 6:
 
* Pulmonale Erkrankungen: [[Lungenödem]], [[Asthma bronchiale]]  und [[Acute respiratory distress syndrome]].
 
* Pulmonale Erkrankungen: [[Lungenödem]], [[Asthma bronchiale]]  und [[Acute respiratory distress syndrome]].
 
* Kardiale Erkrankungen: [[Herzinfarkt]], [[Herzinsuffizienz]] und  [[Kardiogener Schock]] (Beachte: RR  systolisch nicht unter 80mmHg).
 
* Kardiale Erkrankungen: [[Herzinfarkt]], [[Herzinsuffizienz]] und  [[Kardiogener Schock]] (Beachte: RR  systolisch nicht unter 80mmHg).
* Zerebrale Erkrankungen: [[Hirnödem]], [[Intrakranielle Blutung]] und [[Apoplex]].
+
* Zerebrale Erkrankungen: [[Hirnödem]], [[Hirnblutung]] und [[Apoplex]].
  
 
== Quelle==
 
== Quelle==

Version vom 3. Juli 2014, 17:11 Uhr

1 Definition

Oberkörperhochlage bedeutet, dass der Oberkörper über dem Niveau der Extremitäten in einem Winkel von >30° gelagert wird.

2 Hintergrund

Die Oberkörperhochlagerung führt zur Abnahme des intrathorakalen Blutvolumens durch verminderten Rückfluss venösen Blutes aus den unteren Extremitäten und den Abdominalorganen über die Vena cava inferior. Zusätzlich kommt es zu einer Diaphragmaverschiebung nach Kaudal, der Druck der Abdominalorgane auf das Diaphragma nimmt ab und die Ventilation wird verbessert.

3 Indikationen

4 Quelle

http://fachpflegewissen.de/2013/05/18/2037/

Diese Seite wurde zuletzt am 3. Juli 2014 um 18:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (5 ø)

15.138 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: