Nucleus paraventricularis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: paraventricular nucleus

1 Definition

Der Nucleus paraventricularis gehört zum Hypothalamus und liegt an der Seitenwand des 3. Ventrikels. Er ist ein Teil des neuroendokrinen Systems des Hypophysenhinterlappens.

Nicht verwechseln mit: Nucleus periventricularis

2 Funktion

In den Perikaryen des Nucleus paraventricularis wird hauptsächlich das Hormon Oxytocin gebildet. Zu geringen Teilen ist er auch an der ADH-Bildung beteiligt. Über axoplasmatischen Transport gelangen die Hormone an Neurophysin gebunden zur Neurohypophyse, werden hier gespeichert und bei Bedarf proteolytisch gespalten und in die Blutbahn abgegeben.

Des Weiteren wird im kleinzelligen Anteil des Nucleus paraventricularis das CRH (Corticotropin-Releasing-Hormon bzw. Corticoliberin) sowie TRH (Thyreoliberin) synthetisiert und in den hypophysären Portalkreislauf freigesetzt, sodass es in der Adenohypophyse wirken kann. ADH und CRH können in gleichen Zellen des Nucleus paraventricularis synthetisiert werden und wirken an Hypophysenzellen synergistisch, jedoch über verschiedene Wege. CRH aktiviert die Proteinkinase A, während ADH die Proteinkinase C aktiviert. Damit stimulieren sie die Freisetzung der POMC-Hormone.

Ferner ist der Nucleus paraventricularis an der homöostatischen Regulation von Hunger und Sättigung beteiligt.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Nucleus_paraventricularis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Nucleus_paraventricularis

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.83 ø)

22.488 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: