Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nucleus dentatus: Unterschied zwischen den Versionen

(Tractus cerebellothalamicus)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
''von lateinisch: nucleus - Kern und dens - Zahn''<BR>
 
''Synonym: Nucleus lateralis cerebelli''<BR>
 
''Synonym: Nucleus lateralis cerebelli''<BR>
 
'''''Englisch''': dentate nucleus''<BR>
 
'''''Englisch''': dentate nucleus''<BR>
Zeile 6: Zeile 7:
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==
Der Nucleus dentatus befindet sich in beiden [[Kleinhirn]][[hemisphäre]]n und besitzt eine enge Verbindung mit deren Kleinhirnrinde. [[Medial]] von ihm befinden sich die anderen [[Kleinhirnkern]]e ([[Nucleus emboliformis]], [[Nucleus globosus]] und [[Nucleus fastigii]]).
+
Der Nucleus dentatus befindet sich in beiden [[Kleinhirn]][[hemisphäre]]n im [[Pontocerebellum]] und besitzt eine enge Verbindung mit deren Kleinhirnrinde. [[Medial]] von ihm befinden sich die anderen [[Kleinhirnkern]]e ([[Nucleus emboliformis]], [[Nucleus globosus]] und [[Nucleus fastigii]]).
 +
 
 +
Der Nucleus dentatus ist mit bloßem Auge gut sichtbar und wird durch ein gezacktes Band aus [[Graue Substanz|grauer Substanz]] abgegrenzt. Beim Menschen beträgt sein Durchmesser etwa 1,6 bis 2,6 cm. Er besitzt [[kranioventral]] eine beutelförmige Öffnung, das [[Hilum nuclei dentati]]. Im Inneren der Kernstruktur liegt [[weiße Substanz]], welche die [[efferent]]en, aus dem Hilum austretenden Nervenfasern des Kerns darstellt.
  
 
==Projektionen==
 
==Projektionen==
 
===Tractus cerebellothalamicus===
 
===Tractus cerebellothalamicus===
Der [[Tractus cerebellothalamicus]] nimmt als größte [[Efferenz]] des Kleinhirns seinen Ursprung überwiegend vom Nucleus dentatus. Seine Fasern Kreuzen nach Eintritt in das [[Tegmentum]] und ziehen zum [[Thalamus]]. Dabei erfolgt die Projektion vor allem auf den [[Nucleus ventralis lateralis]]. Von dort werden die Impulse zum [[Motorkortex]] weitergegeben, woraus die erhebliche Einflussnahme des Kleinhirns auf die [[Willkürmotorik]] resultiert.
+
Der [[Tractus cerebellothalamicus]] nimmt als größte [[Efferenz]] des Kleinhirns seinen Ursprung überwiegend vom Nucleus dentatus ([[Tractus dentatothalamicus]]). Seine Fasern Kreuzen nach Eintritt in das [[Tegmentum]] und ziehen zum [[Thalamus]]. Dabei erfolgt die Projektion vor allem auf den [[Nucleus ventralis lateralis]]. Von dort werden die Impulse zum [[Motorkortex]] weitergegeben, woraus die erhebliche Einflussnahme des Kleinhirns auf die [[Willkürmotorik]] resultiert.
  
 
===Tractus cerebellorubralis===
 
===Tractus cerebellorubralis===

Aktuelle Version vom 17. Juni 2017, 17:41 Uhr

von lateinisch: nucleus - Kern und dens - Zahn
Synonym: Nucleus lateralis cerebelli
Englisch: dentate nucleus

1 Definition

Der Nucleus dentatus ist der größte Kern des Cerebellums und besitzt eine gezackte, bandartige Struktur.

2 Anatomie

Der Nucleus dentatus befindet sich in beiden Kleinhirnhemisphären im Pontocerebellum und besitzt eine enge Verbindung mit deren Kleinhirnrinde. Medial von ihm befinden sich die anderen Kleinhirnkerne (Nucleus emboliformis, Nucleus globosus und Nucleus fastigii).

Der Nucleus dentatus ist mit bloßem Auge gut sichtbar und wird durch ein gezacktes Band aus grauer Substanz abgegrenzt. Beim Menschen beträgt sein Durchmesser etwa 1,6 bis 2,6 cm. Er besitzt kranioventral eine beutelförmige Öffnung, das Hilum nuclei dentati. Im Inneren der Kernstruktur liegt weiße Substanz, welche die efferenten, aus dem Hilum austretenden Nervenfasern des Kerns darstellt.

3 Projektionen

3.1 Tractus cerebellothalamicus

Der Tractus cerebellothalamicus nimmt als größte Efferenz des Kleinhirns seinen Ursprung überwiegend vom Nucleus dentatus (Tractus dentatothalamicus). Seine Fasern Kreuzen nach Eintritt in das Tegmentum und ziehen zum Thalamus. Dabei erfolgt die Projektion vor allem auf den Nucleus ventralis lateralis. Von dort werden die Impulse zum Motorkortex weitergegeben, woraus die erhebliche Einflussnahme des Kleinhirns auf die Willkürmotorik resultiert.

3.2 Tractus cerebellorubralis

Im Tractus cerebellorubralis verlaufen Fasern aus dem Nucleus dentatus, Nucleus emboliformis und Nucleus globosus. Die Bahn kreuzt im Mesencephalon und zieht zum kontralateralen Nucleus ruber. Die vom Nucleus dentatus angesteuerten Anteile geben ihrerseits rückkoppelnde Impulse zum Cerebellum zurück. Es entsteht ein impulsmodulierender Regelkreis, indem die Impulse über den Tractus tegmentalis centralis zur Oliva inferior gesendet werden. Von dort erfolgt die Projektion über die Kleinhirnrinde erneut in die Kleinhirnkerne.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. November 2014 um 10:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (1.56 ø)

24.803 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: