Nickkrankheit

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Nicksyndrom
Englisch: nodding disease

1 Definition

Die Nickkrankheit ist eine bisher ausschließlich in Afrika beobachtete neurologische Erkrankung, in deren Rahmen die Betroffenen anfallsartige Nickbewegungen ausführen. Das mysteriöse Störungsbild ist bisher nur wenig erforscht und endet nicht selten tödlich. Betroffen sind überwiegend Kinder im Alter zwischen 5 und 15 Jahren. Erwachsene erkranken nur selten.

2 Geschichte

Die ersten Fälle der Nickkrankheit wurden in den 1960er Jahren im Sudan beobachtet.

3 Verbreitung

Nach bisherigem Kenntnisstand handelt es sich bei der Nickkrankheit um eine endemische Störung. Das bekannte Verbreitungsgebiet umfasst Tansania, den südlichen Sudan und das nördliche Uganda.

4 Symptome

Ohne erkennbaren Grund beginnen die Patienten mit dem Kopf zu nicken. Teilweise geschieht dies so heftig, dass sie in Ohnmacht fallen oder sich verletzen. Erkranken die Kinder an der Nickkrankheit, kommt es zu körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen.

5 Ursache

Es ist bisher keine Ursache für die Nickkrankheit bekannt. Verdächtigt werden Infektionen, Parasitosen oder Vergiftungen.

6 Diagnose

Die Diagnose erfolgt aufgrund der typischen Symptomatik. Histologisch zeigt sich ein Schwund an Gehirnmasse und Gliazellen, sowie Läsionen am Hippocampus.

7 Therapie

Bisher existiert keine Therapie.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Nickkrankheit&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Nickkrankheit

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.026 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: