Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Netzmagen: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: Synonym: Reticulum, Haube Der '''Netzmagen''' ist eine weitere Abteilung direkt an den Ösophagus der Wiederkäuer anschließend und gehört beim [[mehrhöhliger Magen...)
 
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
== Histologie ==
 
== Histologie ==
 +
 +
*Mehrschichtig leicht verhorntes Plattenepithel, parakeratisches Epithel
 +
*Quellzellen
 +
[[Fachgebiet:Veterinärmedizin]]

Version vom 11. Februar 2012, 04:26 Uhr

Synonym: Reticulum, Haube

Der Netzmagen ist eine weitere Abteilung direkt an den Ösophagus der Wiederkäuer anschließend und gehört beim mehrhöhliger Magen zu den Proventriculi, er hat eine ganz bedeutende Funktion.

1 Funktion

Pansen und Haube sind eng miteinander verknüpft, unabhängig voneinaner kontrahieren sie. Inhalt der Haube wird dabei in Netzmagen geschleudert. Das Wiederkauen erfolgt durch gemeinsame Kontraktion mit Glottis und Diaphragma.

2 Lageverhältnisse

Der Netzmagen reicht von 6-8 Interkostalraum, vollständig in der intrathorakalen Höhle hinein. Er liegt sehr weit rechts am Blättermagen, Labmagen und dem rechten Leberlappen, links Ventralende der Milz.

3 Bestandteile, anatomische Begriffe und deren Lage

  • Haubenzellen: Sogenannte Haubenleisten bilden sechseckige Haubenzellen, die Cellulae reticuli mit Primär-, Sekundär- und Tertiärleisten.
  • Fascies diaphragmata, Fascies viszeralis
  • Cuvatura major links, Cuvatura minor rechts
  • Ventrale Abschnitt: Fundus ventriculi liegt dem Proc. xiphoideus des Brustbeines an
  • Ostium ruminoreticulare: Verbindung über Innere mit dem Pansen
  • Ostium reticulo-omasicum: Von der Speiseröhrenmündung bis zur Öffnung in den Blättermagen, dem, erstreckt sich entlang der kleinen Kurvatur der Netzmagenabschnitt der Magenrinne
  • Magenrinne, Sulcus reticuli =Schlundrinne, von zwei Lippen, Labium begrenzt, bei Kälbern zum Schlundrohr geschlossen über einen Schlundrinnenreflex, Umgehung der Vormägen über diese Öffnungen direkt zum Labmagen
  • Inhalt: Hauben-Pansen-See: Mageninhalt, Flüssig mit fest

4 Histologie

  • Mehrschichtig leicht verhorntes Plattenepithel, parakeratisches Epithel
  • Quellzellen

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Februar 2012 um 04:26 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

3.461 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: