Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus obturatorius (Veterinärmedizin): Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Der '''Nervus obturatorius''' ist ein [[Nerv]] der aus den [[Ventralast|Ventralästen]] des 4. bis 6. bzw. 7. [[Lendennerv (Veterinärmedizin)|Lendennerven]] entspringt und bei allen [[Haussäugetier]]en ausgebildet ist.
+
Der '''Nervus obturatorius''' ist ein [[Nerv]], der Fasern aus den [[Ventralast|Ventralästen]] des 4. bis 6. bzw. 7. [[Lendennerv (Veterinärmedizin)|Lendennerven]] erhält und bei allen [[Haussäugetier]]en ausgebildet ist.
  
 
==Anatomie==
 
==Anatomie==

Version vom 30. Januar 2017, 11:09 Uhr

Synonym: N. obturatorius

1 Definition

Der Nervus obturatorius ist ein Nerv, der Fasern aus den Ventralästen des 4. bis 6. bzw. 7. Lendennerven erhält und bei allen Haussäugetieren ausgebildet ist.

2 Anatomie

Der Nervus obturatorius steht mit der vordersten Wurzel des Kreuzgeflechtes in Verbindung und trägt somit zur Bildung eines zusammenhängenden Plexus lumbosacralis bei.

Der vorwiegend motorische Nerv zieht schräg nach kaudoventral - beim Pferd zwischen der Arteria und Vena obturatoria - entlang der Darmbeinsäule in Richtung des Foramen obturatum. Durch diese Öffnung verlässt er die Beckenhöhle, und teilt sich in einen Ramus cranialis und caudalis auf. Bei der Katze hat er sogar vier oder mehrere Äste.

Der Nervus obturatorius ist für die Innervation des Musculus pectineus, Musculus gracilis, den Musculi adductores und des Musculus obturatorius externus zuständig. Beim Schwein und Wiederkäuer versorgt er zudem noch den Musculus obturatorius internus. Demnach werden die Adduktoren des Oberschenkels bei den Haussäugetieren zum Teil vom Nervus femoralis und vom Nervus obturatorius innerviert.

Der Nervus obturatorius innerviert beim Pferd, zusammen mit dem Nervus saphenus, das Femorotibialgelenk. Gelegentlich kann er auch einen Hautast für die mediale Seite der Kniegegend besitzen. Somit ist er beim Pferd, ähnlich wie bei den Menschen, kein rein motorischer Nerv.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band IV: Nervensystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

160 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: