Nervus lacrimalis

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: lacrimal nerve

1 Definition

Der Nervus lacrimalis ist der kleinste Nervenast des Nervus ophthalmicus (Nervus V1).

2 Verlauf

Der Nervus lacrimalis spaltet sich in der mittleren Schädelgrube vom Nervus ophthalmicus ab und zieht in einer eigenen Dura-Ausstülpung zur Fissura orbitalis superior, durch deren engste Stelle er in die Augenhöhle (Orbita) eintritt.

Hier läuft er zusammen mit der Arteria lacrimalis entlang des oberen Randes des Musculus rectus lateralis nach rostral und kommuniziert über einen kleinen Ast (Ramus communicans) mit dem Nervus zygomaticotemporalis, von dem er postganglionäre, parasympathische Fasern aus dem Ganglion pterygopalatinum aufnimmt.

An der Tränendrüse angekommen, gibt er in ihrem Gewebe zahlreiche feine Äste ab. Schließlich durchstößt er das Septum orbitale und endet in der Haut des Oberlids, wo er mit Fasern des Nervus facialis kommuniziert.

3 Funktion

Der Nervus lacrimalis versorgt sensibel die Konjunktiva, sowie die Haut des lateralen Oberlids und des lateralen Augenwinkels. Die aus dem Ganglion pterygopalatinum stammenden Fasern versorgen viszeroefferent die Tränendrüse.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Nervus_lacrimalis&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Nervus_lacrimalis

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.88 ø)

28.162 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: