Nephropexie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: nephropexy

1 Definition

Die Nephropexie ist ein operatives Verfahren aus der Urologie zur Fixierung einer Wanderniere (Nephroptose) in Höhe der 11.-12. Rippe.

2 Hintergrund

1881 wurde von Hahn die erste operative Nephropexie beschrieben. Seitdem gibt es zahlreiche Berichte über verschiedene operative Techniken und Methoden einer Nephropexie. Die laparoskopische Nephropexie ist der offen chirurgischen Nephropexie, bis auf die Operationsdauer, in den meisten Parametern überlegen.

3 Operationstechnik

Die Nephropexie kann offen oder laparoskopisch durchgeführt werden. Die Prinzipien der Operation bleiben dabei jedoch die gleichen.

Bei der laparoskopischen Nephropexie benutzt man einen transabdominellen Zugang mit drei oder vier Trokaren. Die Fascia renalis wird inzidiert, die Niere freigelegt und komplett exponiert. Die Niere wird anschließend, ohne gespannt zu werden, mit einem nicht-resorbierbaren und starken Nahtmaterial, mit dem oberen Pol am Musculus psoas oder am Musculus quadratus lumborum fixiert.

4 Indikationen

Eine Nephropexie ist nur dann indiziert, wenn eine vorliegende Nephroptose mit einer klinisch relevanten Symptomatik einhergeht. Einige solche Symptome sind u.a.:

5 Literatur

  • "Nierenerkrankungen" - Helmut Geiger et. al., Schattauer Verlag

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Nephropexie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Nephropexie

Tags:

Fachgebiete: Chirurgie, Urologie

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Oktober 2014 um 11:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

5.510 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: