Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nebenwirkungsprofil: Unterschied zwischen den Versionen

 
(3 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Als '''Nebenwirkungsprofil''' bezeichnet man die Gesamtheit der herausragenden oder typischen unerwünschten Wirkungen ([[Nebenwirkung]]en) eines [[Arzneistoff]]s.
+
Als '''Nebenwirkungsprofil''' bezeichnet man das Differenzierungsmerkmal eines [[Arzneistoff]]s, das durch seine herausragenden oder typischen unerwünschten Wirkungen ([[Nebenwirkung]]en) geprägt wird. Das Nebenwirkungsprofil ist der wichtigste Faktor für die [[Verträglichkeit]] des Arzneistoffs.
  
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
Das Nebenwirkungsprofil ist wichtig für die Auswahl eines Arzneimittels, da es sich am besten komplementär zum Patientenprofil verhält. Klinisch unterscheidet man grob in Arzneimittel mit günstigem und ungünstigem Nebenwirkungsprofil.
+
Das Nebenwirkungsprofil ist wichtig für die Auswahl eines Arzneimittels, da es sich am besten komplementär zum Patientenprofil verhält. Patienten mit eingeschränktem [[Hörvermögen]] sollten z.B. keine [[ototoxisch]]en Antibiotika erhalten, Patienten mit [[Hypertonie]] keine Medikamente, die eine blutdrucksteigernde Wirkung haben. Klinisch unterscheidet man grob in Arzneimittel mit günstigem und ungünstigem Nebenwirkungsprofil.
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmakologie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmazie]]
 
[[Fachgebiet:Pharmazie]]
 
[[Tag:Nebenwirkung]]
 
[[Tag:Nebenwirkung]]

Aktuelle Version vom 27. Juli 2017, 21:36 Uhr

Englisch: side effect profile

1 Definition

Als Nebenwirkungsprofil bezeichnet man das Differenzierungsmerkmal eines Arzneistoffs, das durch seine herausragenden oder typischen unerwünschten Wirkungen (Nebenwirkungen) geprägt wird. Das Nebenwirkungsprofil ist der wichtigste Faktor für die Verträglichkeit des Arzneistoffs.

2 Hintergrund

Das Nebenwirkungsprofil ist wichtig für die Auswahl eines Arzneimittels, da es sich am besten komplementär zum Patientenprofil verhält. Patienten mit eingeschränktem Hörvermögen sollten z.B. keine ototoxischen Antibiotika erhalten, Patienten mit Hypertonie keine Medikamente, die eine blutdrucksteigernde Wirkung haben. Klinisch unterscheidet man grob in Arzneimittel mit günstigem und ungünstigem Nebenwirkungsprofil.

Tags:

Fachgebiete: Pharmakologie, Pharmazie

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2017 um 21:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (3.33 ø)

1.740 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: