Nateglinid

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Nateglinid ist ein zur Substanzgruppe der Glinide gehöriges Phenylalaninderivat. Es stimuliert schnell und kurzfristig die postprandiale Insulinsekretion

2 Indikation

Nateglinid wird zur Behandlung des Typ-2-Diabetes eingesetzt. Im Gegensatz zu seinem gruppengleichen Verwandten Repaglinid ist Nateglinid nur in Kombination mit Metformin zugelassen. Die Einnahme sollte kurz vor den Mahlzeiten erfolgen, um einen postprandialen Blutzuckeranstieg vermindern.

3 Wirkmechanismus

Nateglinid bewirkt - wie die Sulfonylharnstoffe - eine Hemmung ATP-abhängiger Kaliumkanäle der Beta-Zellen und steigert dadurch die Abgabe von Insulin. Die Gefahr von Hypoglykämien ist jedoch geringer als bei Sulfonylharnstoffen.

4 Nebenwirkungen

5 Kontraindikationen

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Nateglinid&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Nateglinid

Fachgebiete: Pharmazie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

6.807 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: