Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Myeloide dendritische Zelle

Version vom 3. Dezember 2019, 18:50 Uhr von Bijan Fink (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym: mDC
Englisch: myeloid dendritic cell

1 Definition

Myeloide dendritische Zellen, kurz mDCs, sind eine heterogene Gruppe von Immunzellen, die Antigene aufnehmen, prozessieren und anschließend auf ihrer Zelloberfläche anwesenden T-Lymphozyten präsentieren.

2 Hintergrund

Myeloide dendritische Zellen sind ein Bindeglied zwischen dem angeborenen und dem erworbenen Immunsystem. Sie stammen wie die Makrophagen von einer gemeinsamen Progenitorzelle (MDP) ab. Im Gegensatz zu plasmazytoiden dendritischen Zellen (pDCs) exprimieren myeloide dendritische Zellen CD11c und CD33 sowie große Mengen an MHC-Klasse-II-Komplexen.

3 Klinik

mDCs sind an der Pathogenese vieler Autoimmunerkrankungen und entzündlicher Erkrankungen beteiligt, u.a. an der Arteriosklerose.

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Diese Seite wurde zuletzt am 3. Dezember 2019 um 18:27 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

624 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: