Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mydriasis: Unterschied zwischen den Versionen

(Pathophysiologie)
Zeile 29: Zeile 29:
 
*[[Adie-Pupille]] (bei Schädigung des [[Ganglion ciliare]])
 
*[[Adie-Pupille]] (bei Schädigung des [[Ganglion ciliare]])
 
*[[Argyll-Robertson-Pupille]] (bei [[Neurosyphilis]])
 
*[[Argyll-Robertson-Pupille]] (bei [[Neurosyphilis]])
[[Fachgebiet:Augenheilkunde]]
+
[[Discipline:Augenheilkunde]]
[[Fachgebiet:Neurologie]]
+
[[Discipline:Neurologie]]

Version vom 29. September 2019, 07:28 Uhr

Synonym: Pupillenerweiterung
Englisch: mydriasis

1 Definition

Als Mydriasis bezeichnet man die Weitstellung der Pupille über einen Durchmesser von 5 mm hinaus. Sie ist das Gegenteil der Miosis.

2 Physiologie

Die physiologische Mydriasis ist eine Reaktion bei Dunkeladaptation und Fernakkommodation. Diese erfolgt über sympathische Fasern, die vom Centrum ciliospinale im Rückenmark kommen. Sie werden im Ganglion cervicale superius verschaltet (2. Neuron) und ziehen über den Plexus caroticus internus zum Ganglion ciliare. Von dort aus ziehen sie unverschaltet mittels der Nervi ciliares breves zum Musculus dilatator pupillae.

3 Ursachen

Einer Mydriasis können u.a. folgende Ursachen zugrunde liegen:

4 Pathophysiologie

4.1 Sonderformen der Mydriasis

Fachgebiete: Augenheilkunde, Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 9. März 2021 um 20:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

34 Wertungen (3.56 ø)

234.911 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: