Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mycobacterium tuberculosis: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 1: Zeile 1:
" Familie: Mycobacteriaceae"
+
"" Familie: Mycobacteriaceae""
"synonym: Tuberkelbazillus"
+
""synonym: Tuberkelbazillus""
"englisch: tubercle bacilli"
+
""englisch: tubercle bacilli""
"französisch: bacille de la tuberculose"
+
""französisch: bacille de la tuberculose""
  
 
===Geschichte===
 
===Geschichte===

Version vom 5. Februar 2007, 13:11 Uhr

"" Familie: Mycobacteriaceae"" ""synonym: Tuberkelbazillus"" ""englisch: tubercle bacilli"" ""französisch: bacille de la tuberculose""

1 Geschichte

Das Mycobacterium tuberculosis isr Erreger der Tuberkulose. Es gehört zu dem Mycobacterien-Komplex, wie auch die Bakterien Mycobakterium bovis und Mycobakterium africanum. Eng mit dem Tuberkulosebakterium verwandt sind die Bakterien Mycobacterium leprae ( dem Erreger der (Lepra)) und das Mycobakterium ulcerans ( dem Erreger der (Buruli-Ulkus) Hautinfektion). Das Mycobacterium tuberculosis wurde 1882 von Robert Koch entdeckt.

2 Morphologie

Das Mycobacterium tuberculosis ist ein 0,2 bis 0,5 mal 2 bis 5 Micrometer großes unbewegliches Stäbchen, das aerob lebt. Es vermehrt sich nur intrazellulär, bevorzugt in Makrophagen. Mycobacterien werden als säurefest bezeichnet, da sie sich bei der, zur Mikroskopie nötigen Färbung, durch leichte Säuren nicht entfärben.

3 Verbreitung

Das Mycobacterium tuberculosis ist in der ganzen Welt verbreitet.

Zur Zeit ist etwa jeder dritte Mensch mit dem Mycobacterium infiziert. Ein besondere Häufung ist in den dritte-Welt-Ländern zu verzeichnen.

Die Übertragung erfolgt meist aerogen, also durch Tröpfcheninfektion. Selten wird das Bakterium oral oder über infizierte Kuhmilch übertragen.


4 Diagnostik

Früher erfolgte der Erregernachweis durch das Anlegen einer Kultur ( spezial Nährboden Löwenstein-Jensen-Medium). Das dauerte aber vier bis acht Wochen und heutzutage wird auf das Anlegen einer Kultur meist verzichtet. Stattdessen erfolgt der Nachweis durch PCR innerhalb weniger Stunden. Mikroskopisch kann die Familie der Mycobacterien durch die Ziehl-Neelsen Färbung nachgewiesen werden, eine weitere Differenzierung der unterschiedlichen Mycobacterien ist aber nicht möglich, da alle Mycobacterien gleich angefärbt werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Februar 2007 um 17:47 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (4.15 ø)

63.912 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: