Musculus sternocleidomastoideus

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

von lateinisch: sternum - Brustbein
von griechisch: kleidos - Schlüssel; mastoeides - Brust
Synonym: Kopfnicker
Englisch: sternocleidomastoideus muscle, sternomastoid muscle

1 Definition

Der Musculus sternocleidomastoideus gehört zur oberflächlichen Schicht der ventralen Halsmuskulatur. Es handelt sich um einen zweiköpfigen Muskel, an dem man ein Caput laterale und ein Caput mediale unterscheiden kann.

2 Verlauf

2.1 Ursprung

Der Ursprung des Caput laterale liegt an der Oberkante und Vorderfläche des medialen Drittels der Clavicula (Schlüsselbein). Von dort laufen seine fleischigen und aponeurotischen Fasern fast vertikal nach oben. Das Caput mediale entspringt an der Vorderfläche des Manubrium sterni des Brustbeins. Von dort laufen seine Fasern nach kranial, lateral und dorsal.

Die Urspünge beider Muskelköpfe sind durch einen kleinen dreieckigen Spalt voneinander getrennt, die Fossa supraclavicularis minor. Im weiteren Verlauf vereinigen sie sich etwa in der Mitte des Halses zu einem dicken, rundlichen Muskelbauch.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

2.2 Ansatz

Der Ansatz des Musculus sternocleidomastoideus liegt zum größten Teil an der Lateralseite des Processus mastoideus des Os temporale. Über eine dünne Aponeurose inseriert er weiterhin an der lateralen Hälfte der Linea nuchae superior des Os occipitale.

3 Topografie

Der Muskel teilt durch seinen Verlauf die seitliche Halspartie in zwei Dreiecke:

Da sie durch die Haut gut zu erkennen sind, formen der rechte (dexter) und linke (sinister) Musculus sternocleidomastoideus in der Ansicht von anterior im Muskelrelief der Halsregiom ein charakteristisches "V".

4 Innervation

Die motorische Innervation des Musculus sternocleidomastoideus erfolgt durch den Nervus accessorius und direkte Nervenäste aus dem Plexus cervicalis (Segmente: C1 bis C3/C4).

5 Funktion

Die Kontraktion des Musculus sternocleidomastoideus bewirkt eine seitliche Neigung des Kopfes in Richtung der Schulter sowie eine leichte Beugung nach hinten. Gleichzeitig findet eine Rotation zur Gegenseite statt.

Bei fixiertem Kopf wirken beide Muskeln zusammen als Atemhilfsmuskel.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Musculus_sternocleidomastoideus&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Musculus_sternocleidomastoideus

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 7. August 2020 um 00:14 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

39 Wertungen (4.31 ø)

171.019 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: