Musculus caninus (Veterinärmedizin)

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: M. caninus, Kiefernasenmuskel

1 Definition

Der Musculus caninus ist ein Fazialismuskel, der zur Gruppe der Lippen- und Backenmuskeln zählt.

2 Anatomie

Der Musculus caninus ist bei allen Haussäugetieren unterhalb des Musculus levator labii superioris ausgebildet, ist jedoch deutlich schwächer entwickelt als dieser.

2.1 Verlauf

Der Muskel entspringt unterhalb des Musculus levator labii superioris am Oberkieferbein, zieht mit divergierenden Endfasern in Richtung des Nasenflügels und strahlt beim Fleischfresser zusätzlich im Bereich des Fangzahns in die Oberlippe ein.

2.2 Funktion

Wird der Musculus caninus kontrahiert, erfolgt ein Rückwärtsziehen der Oberlippe (Pferd) bzw. des Rüssels (Schwein) sowie ein Erweitern des Nasenlochs.

2.3 Innervation

Der Muskel wird über die Rami buccolabiales des Nervus facialis motorisch innerviert.

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Musculus_caninus_(Veterin%C3%A4rmedizin)&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Musculus_caninus_(Veterin%C3%A4rmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

36 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: