Musculi intercostales (Veterinärmedizin)

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Mm. intercostales, Interkostalmuskeln, Zwischenrippenmuskeln

1 Definition

Als Musculi intercostales bezeichnet man Muskeln der Atemmuskulatur, die bei allen Haussäugetieren ausgebildet sind.

2 Anatomie

Die Musculi intercostales füllen als schmal ausgebildete Muskeln die Zwischenrippenräume aus und liefern somit einen Anteil an der Brusthöhlenwand. An den Zwischenrippenmuskeln können zwei Schichten unterschieden werden, die sich in ihrem Faserverlauf annähernd senkrecht kreuzen und zudem stark sehnig durchsetzt sind. Aufgrund des Faserverlaufs werden die Musculi intercostales externi von den interni abgegrenzt.

Die Fortsetzung der Musculi intercostales zwischen den Rippenknorpeln bezeichnet man als Musculi intercartilaginei. Hierbei unterscheidet man ebenfalls zwischen Musculi intercartilaginei externi und interni. Außerdem lassen sich vom vertebralen Ende der Musculi intercostales interni medial vom Nervus intercostalis gelegene Muskelbündel abtrennen, die als Musculi subcostales bezeichnet werden. Beim Fleischfresser lassen sich hier 2 bis 3 deutlich isolierbare Bündel abgrenzen, wohingegen sie beim Schwein nur angedeutet vorzufinden sind und dem Wiederkäuer und Pferd gänzlich fehlen.

2.1 Musculi intercostales externi

Fasern der Musculi intercostales externi entspringen proximal am Hinterrand der vorausgehenden Rippe und verlaufen in kaudoventraler Richtung zum Vorderrand der nächstfolgenden Rippe. Als oberflächliche Schicht funktionieren sie als Inspiratoren.

2.2 Musculi intercostales interni

Die unter den Musculi intercostales externi liegenden Musculi intercostales interni entspringen proximal vom Vorderrand der hinteren Rippe und ziehen kranioventral zum Hinterrand der vorangehenden Rippe. Als tiefe Schicht wirken sie als Exspiratoren. Die Musculi intercostales interni liegen zum Großteil lateral vom Nervus intercostalis.

2.3 Musculus retractor costae

Der Musculus retractor costae ist zum gleichen System zu rechnen. Dieser entspringt an den Querfortsätzen der ersten Lendenwirbel bzw. aus der Fascia thoracolumbalis und zieht mit kranioventralem Faserverlauf, lateral vom Musculus transversus abdominis, an die letzte Rippe.

3 Innervation

Die Musculi intercostales werden motorisch über die lateralen und medialen Äste der Nervi intercostales versorgt.

4 Funktion

Alle Muskeln zusammen führen in unterschiedlicher Kombination entweder zur Inspiration oder Exspiration:

  • Inspiration: Musculi intercostales externi, zusammen mit den Musculi intercartilaginei externi
  • Exspiration: Musculi intercostales interni, sowie Musculi intercartilaginei interni, Musculi subcostales und Musculus retractor costae

5 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band I: Bewegungsapparat. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Musculi_intercostales_(Veterin%C3%A4rmedizin)&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Musculi_intercostales_(Veterin%C3%A4rmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

137 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: