Mundvorhof

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: Vestibulum oris
Englisch: oral vestibule

1 Definition

Der Mundvorhof ist ein Teil der Mundhöhle. Es ist der Raum, der labial bzw. bukkal von den Weichteilschichten der Lippen bzw. Wangen begrenzt wird, oral von den Alveolarfortsätzen und der oberen und unteren Zahnreihe.

2 Anatomie

Im Bereich des Mundvorhofs bildet die Mundschleimhaut eine tiefe Umschlagfalte. Im Bereich der Alveoarfortsätze geht sie in die Gingiva über. In der Medianebene wird der Mundvorhof durch das obere und untere Lippenbändchen (Frenulum labii superioris et inferioris) teilweise unterbrochen.

In den bukkalen Mundvorhof münden - etwa gegenüber dem 2ten oberen Molaren - die Ausführungsgänge der Glandula parotis (Ohrspeicheldrüse).

3 Zahnmedizin

Für die Randgestaltung einer Vollprothese, den Funktionsrand, spielt die dynamische, individuelle Topografie des Mundvorhofs bei Mundbewegungen eine wichtige Rolle. Eine fehlerhafte Randgestaltung führt zu Druckstellen und zu einem schlechten Prothesensitz. Die Dynamik der Mundschleimhaut und das Hervortreten von Bandstrukturen werden deshalb durch die funktionelle Abformung registriert.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Mundvorhof&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Mundvorhof

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2020 um 14:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.5 ø)

33.113 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: