Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mukosusotitis: Unterschied zwischen den Versionen

(Definition)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Unter der '''Mukosusotitis''' versteht man eine symptomarme und schleichend verlaufende Form der [[Otitis media acuta]], die durch eine Infektion mit [[Pneumokokken]] hervorgerufen wird. Sie ist eine Sonderfrom der [[Otitis media acuta]].
+
Unter der '''Mukosusotitis''' versteht man eine symptomarme und abnorm verzögert verlaufende Form der [[Otitis media acuta]], die durch eine [[Infektion]] mit [[Pneumokokken]] vom Typ III ([[Streptococcus mucosus]]) hervorgerufen wird. Sie ist eine Sonderfrom der [[Otitis media acuta]].
  
 
==Risikofaktoren==
 
==Risikofaktoren==
Zeile 26: Zeile 26:
 
Die Therapie besteht in der Verordnung von [[Antibiotikum|Antibiotika]] nach [[Antibiogramm]] sowie in der [[Mastoidektomie]], falls bereits eine Knocheneinschmelzung erfolgt ist.
 
Die Therapie besteht in der Verordnung von [[Antibiotikum|Antibiotika]] nach [[Antibiogramm]] sowie in der [[Mastoidektomie]], falls bereits eine Knocheneinschmelzung erfolgt ist.
 
[[Fachgebiet:Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde]]
 
[[Fachgebiet:Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde]]
 +
[[Tag:Otitis media]]

Aktuelle Version vom 24. Oktober 2012, 14:33 Uhr

Englisch: mucosus otitis

1 Definition

Unter der Mukosusotitis versteht man eine symptomarme und abnorm verzögert verlaufende Form der Otitis media acuta, die durch eine Infektion mit Pneumokokken vom Typ III (Streptococcus mucosus) hervorgerufen wird. Sie ist eine Sonderfrom der Otitis media acuta.

2 Risikofaktoren

Von der Mukosusotitis sind vor allem Menschen mit supprimiertem Immunsystem betroffen. Weitere Risikofaktoren sind geringes (Säuglinge) und höheres Lebensalter.

3 Ätiopathogenese

Die Mukosusotitis wird durch eine Infektion mit Streptococcus mucosus, einem Pneumokokken-Typ hervorgerufen.

4 Klinik

Die betroffenen Patienten haben nur geringe Beschwerden wie z.B. leichte Ohrenschmerzen oder ein leichtes Klopfen im Ohr. Das Hörvermögen ist eingeschränkt. Die Erkrankung verläuft langsam progredient.

5 Komplikationen

Nach ca. drei Wochen kommt es zur Knocheneinschmelzung im Processus mastoideus mit Mastoiditis. Im weiteren Verlauf können Meningitiden beobachtet werden.

6 Diagnostik

In der Otoskopie lassen sich nur gering ausgeprägte Trommelfellveränderungen feststellen. Dazu gehören die Verdickung des Trommelfells sowie die rosafarbene Verfärbung. Der Hammergriff ist verstrichen.

Im Audiogramm zeigt sich eine Schallleitungsschwerhörigkeit.

Wenn der Verdacht auf eine Mukosusotitis gestellt wird, wird eine Parazentese und Abstrichentnahme durchgeführt. Weiterhin sollte eine Computertomographie des Felsenbeins angefertigt werden, um mögliche Knocheneinschmelzungen nachzuweisen.

7 Therapie

Die Therapie besteht in der Verordnung von Antibiotika nach Antibiogramm sowie in der Mastoidektomie, falls bereits eine Knocheneinschmelzung erfolgt ist.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Oktober 2012 um 14:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

5.660 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: