Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mukosablock: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „Der Mukosablock bezeichnet die Blockierung weiterer Eisenaufnahme aus dem Dünndarmlumen über die Darmmukosa ins Blut. Ist im Körper genügend Eisen vorhande…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Der Mukosablock bezeichnet die Blockierung weiterer Eisenaufnahme aus dem Dünndarmlumen über die Darmmukosa ins Blut.
+
==Definition==_
Ist im Körper genügend Eisen vorhanden, signalisiert die erhöhte Transferrinkonzentration im Blut, dass kein weiteres Eisen im Blut benötigt wird. Die Mukosazelle oxidiert zunehmend Fe2+ zu Fe3+, nimdet es an Apoferritin und speichert es im Zytosol als Ferritin. Die weitere Abgabe über die basolaterale Seite ans Blut wird verhindert.
+
Als '''Mukosablock''' bezeichnet man die Blockierung weiterer [[Eisen]]aufnahme aus dem [[Dünndarm]]lumen über die [[Darmmukosa]] ins Blut.
Wenn das im Ferritin gespeicherte Eisen nicht benötigt wird, wird es im Rahmen der Desquamation der Mukosazellen nach 2-3 Tagen ausgeschieden.
+
 
 +
==Physiologie==
 +
Ist im Körper genügend Eisen vorhanden, signalisiert die erhöhte [[Transferrin]]konzentration im Blut, dass kein weiteres Eisen benötigt wird. Die Mukosazelle oxidiert zunehmend Fe<sup>2+</sup> zu Fe<sup>3+</sup>, bindet es an [[Apoferritin]] und speichert es im [[Zytosol]] als [[Ferritin]]. Die weitere Abgabe über die [[basolateral]]e Seite ans Blut wird verhindert.
 +
Wenn das im Ferritin gespeicherte Eisen nicht benötigt wird, wird es im Rahmen der [[Desquamation]] der Mukosazellen nach 2-3 Tagen ausgeschieden.
 +
[[Fachgebiet:Physiologie]]
 +
[[Tag:Stoffwechsel]]

Version vom 4. August 2019, 17:12 Uhr

==Definition==_ Als Mukosablock bezeichnet man die Blockierung weiterer Eisenaufnahme aus dem Dünndarmlumen über die Darmmukosa ins Blut.

Physiologie

Ist im Körper genügend Eisen vorhanden, signalisiert die erhöhte Transferrinkonzentration im Blut, dass kein weiteres Eisen benötigt wird. Die Mukosazelle oxidiert zunehmend Fe2+ zu Fe3+, bindet es an Apoferritin und speichert es im Zytosol als Ferritin. Die weitere Abgabe über die basolaterale Seite ans Blut wird verhindert. Wenn das im Ferritin gespeicherte Eisen nicht benötigt wird, wird es im Rahmen der Desquamation der Mukosazellen nach 2-3 Tagen ausgeschieden.

Tags:

Fachgebiete: Physiologie

Diese Seite wurde zuletzt am 4. August 2019 um 10:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

528 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: