Molybdän-Cofaktor

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Abkürzung: MoCo, Moco
Englisch: molybdenum cofactor

1 Definition

Der Molybdän-Cofaktor, kurz MoCo, ist die biologisch aktive Form des Spurenelements Molybdän. Er bewirkt in verschiedenen Enzymen den Molybdän-katalysierten Transfer eines Sauerstoffatoms von H2O auf ein Substrat.

2 Biochemie

Chemisch ist der Molybdän-Cofaktor eine Koordinationsbindung zwischen Molybdopterin und einem Molybdän-Ion. Letzteres ist an die beiden Schwefelatome des Molybdopterins koordiniert und besitzt noch drei weitere Liganden.

MoCo-abhängige Enzyme katalysieren nach einem nicht endgültig geklärten Mechanismus den Transfer eines Sauerstoffatoms von H2O auf das entsprechende Substrat R:

RH + H2O → ROH + 2e- + 2H+

Abgesehen von den Nitrogenasen stickstofffixierender Bakterien nutzen alle bisher entdeckten Molybdän-haltigen Enzyme diesen Cofaktor. Beim Menschen ist der MoCo Bestandteil folgender Flavoenzyme:

3 Klinik

Bei der seltenen Erbkrankheit der Molybdän-Cofaktor-Defizienz kommt es zu verminderter Aktivität der oben genannten Enzyme mit entsprechendem klinischen Bild.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Molybd%C3%A4n-Cofaktor&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Molybd%C3%A4n-Cofaktor

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Februar 2017 um 17:08 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

707 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: