Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Molnupiravir

Version vom 4. November 2021, 21:51 Uhr von Anton-Martin Christof (Diskussion | Beiträge)

Synonyme: MK-4482, EIDD-2801

1 Definition

Molnupiravir ist ein experimentelles Virustatikum, das ursprünglich zur Behandlung von Infektionen durch Influenza- und Coronaviren entwickelt wurde. Derzeit (2021) wird in klinischen Studien ein möglicher Einsatz bei COVID-19-Patienten geprüft.

2 Chemie

Molnupiravir ist das Prodrug des synthetischen Nukleosidderivats N4-Hydroxycytidin (NHC). Die Summenformel von Molnupiravir ist C13H19N3O7. Die molare Masse beträgt 329,31 g/mol.

3 Pharmakokinetik

Molnupiravir ist ein Prodrug, das erst durch Metabolisierung im Organismus zum aktiven Wirkstoff wird. Durch Hydrolyse entsteht N4-Hydroxycytidin (NHC).

4 Wirkmechanismus

Der aktive Metabolit N4-Hydroxycytidin (NHC) von Molnupiravir wird in die RNA eingebaut und induziert Kopierfehler bei der viralen RNA-Replikation. In der Literatur wird dieser Mechanismus als "Error-Katastrophe" beschrieben.[1][2]

5 Wirkspektrum

Eine antivirale Wirkung von Molnupiravir konnte bisher vor allem gegen unterschiedliche Coronaviren gezeigt werden. In Zellkulturen von Atemwegsepithelien richtete sich die antivirale Aktivität gegen Influenzaviren und verschiedene Coronaviren, u.a. SARS-CoV, MERS-CoV und SARS-CoV-2.[3]

6 Klinische Studien

Im Dezember 2020 wurde eine Studie zur Wirkung von Molnupiravir bei COVID-19 an Frettchen veröffentlicht.[4] Dabei zeigte sich eine signifikante Reduktion der Viruslast in den oberen Atemwegen der infizierten Tiere und eine Verhinderung der Virusweitergabe an unbehandelte Tiere mit direktem Kontakt.

Eine randomisierte placebokontrollierte klinische Studie zur Beurteilung der Wirkung, Sicherheit und Pharmakokinetik von Molnupiravir bei hospitalisierten Patienten begann im Oktober 2020 und befindet sich derzeit in der klinischen Phase 2/3 (Stand 03/2021). Das Studienende ist auf den 30. Dezember 2021 angesetzt.[5]

7 Zulassung

Molnupiravir ist bisher (10/2021) weder in der EU noch in den USA als Arzneimittel zugelassen. Im Oktober 2021 wurde vom Hersteller MSD eine Emergency Use Authorization (EUA) bei der FDA beantragt.

Am 04.11.2021 wurde Molnupiravir in Großbritannien für Menschen über 18 Jahren zugelassen.[6]

8 Literatur

  1. Toots M, Yoon JJ, Cox RM, et al. Characterization of orally efficacious influenza drug with high resistance barrier in ferrets and human airway epithelia. Sci Transl Med. 2019;11(515)
  2. Toots M, Plemper RK. Next-generation direct-acting influenza therapeutics. Transl Res. 2020;220:33-42
  3. Sheahan TP, Sims AC, Zhou S, et al. An orally bioavailable broad-spectrum antiviral inhibits SARS-CoV-2 in human airway epithelial cell cultures and multiple coronaviruses in mice. Sci Transl Med. 2020;12(541)
  4. Cox, R.M., Wolf, J.D. & Plemper, R.K. Therapeutically administered ribonucleoside analogue MK-4482/EIDD-2801 blocks SARS-CoV-2 transmission in ferrets. Nat Microbiol 6, 11–18 (2021)
  5. ClinicaL trials register: Efficacy and Safety of Molnupiravir (MK-4482) in Hospitalized Adult Participants With COVID-19 (MK-4482-001)
  6. https://www.rnd.de/gesundheit/corona-medikament-molnupiravir-grossbritannien-gibt-pille-von-merck-frei-4TBIEQPLX5HCDVYE6IHDEL2T7Q.html

Diese Seite wurde zuletzt am 21. Januar 2022 um 20:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

3.503 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: