Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Molekulare Mimikry

Version vom 7. April 2017, 14:40 Uhr von Oliver Paul (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Definition

Molekulare Mimikry beschreibt die Tarnung pathogener Faktoren von z.B. Viren und Bakterien durch eine nachgeahmte Struktur- bzw. Funktionsähnlichkeit mit körpereigenen Substanzen oder Oberflächenstrukturen. Durch diese Similarität entgehen diese Mikroben der Immunabwehr des Körpers, da sie nicht als Fremd erkannt werden. Desweiteren wird molekulare Mimikry auch als Mechanismus bei einigen Autoimmunerkrankungen beschrieben.

2 Molekulare Mimikry in der Mikrobiologie

2.1 Bacterien

2.2 Parasiten

  • Schistosoma kann im venösen System überleben in dem es die Mimikry-Taktik anwendet.

3 Quellen

  • Duale Reihe - Medizinische Mikrobiologie, 4. Auflage
  • CLINICAL MICROBIOLOGY made ridiculously simple, Edition 6
  • Jawetz, Melnick, & Adelberg’s - Medical Microbiology, 27. Edition
  • Molekulare Mimikry – Wikipedia [1]

Diese Seite wurde zuletzt am 7. April 2017 um 14:44 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

9.885 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: