Mineralwasser

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Mineralwasser, die aus natürlichen Quellen gewonnen werden wie Bad Reichenhaller und Emser Salz, beinhalten neben Kochsalz zusätzliche Salze und Spurenelemente. Das gleiche gilt für Meerwasser, das z.B. etwas mehr als dreimal soviel Salz (35 Gramm Salz pro Liter) enthält als nötig wäre, eine zu Körperflüssigkeiten isotone Lösung herzustellen. Daher muss Meerwasser verdünnt werden. Aber auch die als "natürlich" bezeichneten Mineralwässer kommen nicht in der gewünschten isotonen Konzentration aus der Erde, sondern müssen isotonisiert werden. Höher konzentrierte Salzlösungen werden als "Sole" bezeichnet.

2 Biochemie

  • Ein Gehalt an Hydrogencarbonat bedingt eine alkalische Reaktionslage des Mineralwassers.
  • Darüber hinaus ist Hydrogencarbonat ein chemischer Puffer, der saure Spalt- und Abfallprodukte, wie sie bei entzündlichen Vorgängen entstehen, neutralisiert. Daher wirken inhalierte Hydrogencarbonatwässer schmerzlindernd bei allen entzündlichen Veränderungen im oberen Atemwegstrakt - so bei Nasenschleimhaut-, Kehlkopf- oder Luftröhrenentzündungen (Tracheitis).

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Mineralwasser&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Mineralwasser

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.75 ø)

2.636 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: