Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Miktionssynkope: Unterschied zwischen den Versionen

K (Änderungen von 194.153.217.248 (Diskussion) wurden auf die letzte Version von Dominic Prinz zurückgesetzt)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 19. Juli 2012, 14:20 Uhr

1 Definition

Als Miktionssynkope bezeichnet man eine während des Wasserlassens auftretende kurzzeitige Bewusstlosigkeit (Synkope).

2 Ätiologie

Die Miktionssynkope wird bei erschwertem Wasserlassen, z.B. im Rahmen einer Prostatahyperplasie, durch eine reflektorische Erhöhung des Vagotonus (viszeraler Reflex) induziert. Sie ist dem Krankheitsbild der vasovagalen Synkope zuzuordnen.

Fachgebiete: Innere Medizin, Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (1.75 ø)

15.204 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: