Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Megaloblastäre Anämie

Version vom 31. Januar 2009, 12:52 Uhr von Nicht mehr aktiv :-( (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Definition

Megaloblastäre Anämien sind Krankheitsgruppe, bei der Folsäuremangel oder Vitamin B12-Mangel Beeinträchtigung der DNA-Synthese der Knochenmarkzellen verursachen. Es kommt zu Vergrößerung der Erythrozyten im peripherem Blut und Megaloblasten im Knochenmark. Es gibt zwei Formen der megaloblastären Anämie:

  • Perniziöse Anämie
  • Folsäuremangelanämie

1.1 Perniziöse Anämie

Perniziöse Anämie ist megaloblastäre Anämie, bei der das Vitamin B12-Mangel durch einen Defizit an Intrinsic Factor bei chronischer atrophischer Gastritis entsteht.

2 Megaloblastäre Anämie durch Folsäuremangel

Folsäuremangelanämie ist eine durch Folsäuremangel verursachte megaloblastäre Anämie.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Januar 2020 um 01:34 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

20 Wertungen (3.2 ø)

219.872 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: