Manchester-Triage-System

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Abkürzung: MTS

1 Definition

Beim Manchester-Triage-System, kurz MTS, handelt es sich um ein Sichtungsverfahren, das primär im Bereich von Notaufnahmen verwendet wird. Anhand einfacher Kriterien werden die Patienten in 5 Gruppen - je nach ihrer Behandlungspriorität - eingeteilt.

2 Einteilung

Anhand von verschiedenen klinischen Kriterien, z.B. Symptomen, werden die Patienten in 5 verschiedene Kategorien eingeteilt. Jeder Kategorie ist eine maximale Wartezeit zugewiesen. Im Gegensatz zu präklinischen Sichtungsalgorithmen (z.B. STaRT-Schema) weicht man beim MTS von den klassischen Sichtungskategorien und Farbzuweisungen ab.

Auf eine Kategorie IV, den "blauen" Patienten wie in der präklinischen Sichtung, wird im MTS verzichtet. Hier ist die Farbe Blau anders, nämlich mit der niedrigsten Dringlichkeitsstufe, belegt.

Gruppe Behandlungspriorität Farbe max. Wartezeit Reevaluation
1 Sofort rot 0 Minuten nicht vorgesehen
2 Sehr dringend orange 10 Minuten 10 Minuten
3 Dringend gelb 30 Minuten 30 Minuten
4 Normal grün 90 Minuten 90 Minuten
5 Nicht dringend blau 120 Minuten 120 Minuten

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Manchester-Triage-System&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Manchester-Triage-System

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.75 ø)

2.704 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: